Zweithund oder Dritthund – Rudelhaltung – Ja oder eher Nein ?

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Zweithund

Wenn Sie mich fragen: Ein ganz klares JA – zur Rudelhaltung. Seit 15 Jahren habe ich ein Hunderudel. Erst einer, dann zwei, dann drei – heute sind es 8 Hunde, die meine Großfamilie bilden! Aus eigener Erfahrung kann ich immer nur wiederholen, ein Rudel ist eine wahre Bereicherung! Es macht mich einfach glücklich, den Hunden beim Spielen, beim Kuscheln, beim gegenseitigen Putzen oder rummtollen zuzusehen.Die Nachteile für den Menschen sind ein erhöhter Zeit- und Kostenaufwand. Gerade letzteres darf man nicht unterschätzen. Auch wenn es nicht gleich eine teure OP sein muss, auch Krankheiten, Durchfälle oder Verletzungen gehen ganz schön an den Geldbeutel. Laufende Kosten wie etwa Hundefutter sind da schon überschaubarer.

Pro und Konto: Zweithund .  Oft hört man ja: zwei Hunde machen auch nicht mehr Arbeit als einer!  Das stimmt nur solange, wie sich alle auf gleichen Ausbildungsniveau befinden oder im gleichen Alter sind. Sobald ein Welpe dazu kommt, wird der Aufwand (zeitlich absehbar allerdings) etwas grösser. Ähnlich verhält es sich, wenn wenn einer der Hunde aus altersbedingten Gründen nicht mehr so leistungsfähig ist. Dann kann ich nur noch kurze Spaziergänge machen und man muss  mit dem Rest des Rudels nochmals rausgehen.

Weiterhin gebe ich zu Bedenken: einen Hund können Sie überall hin mitnehmen – jedenfalls fast überall hin – mit zwei Hunden wird das schon kritischer, mit gar acht Hunden, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Wobei das Zusammenleben mit Artgenossen für die Hunde normal ist . Sie haben also keine wirklichen Defizite, wenn wir sie alleine lassen. Mein Rudel ist das von Anfang an gewöhnt. Sie wissen ganz genau, wenn ich das Haus verlasse und sie nicht mitnehmen kann. Dann schauen sie mir zwar alle ziemlich traurig nach, machen aber keinerlei Anstalten mitzukommen. Sie wissen einfach, wann ihre Zeit und wann meine Zeit des aus dem Haus gehens ist.

Wichtig ist, dass Sie genügend Zeit für Beschäftigung, Auslauf, Spaziergänge und Zuwendung aufbringen. Dann sind mehrere Hunde im Haus einfach nur eine Bereicherung.

Meine liegen jetzt unter meinem Schreibtisch. Wir waren bereits zwei Stunden am Strand „spazieren“. Will sagen: ich war spazieren. Die Hunde schwammen, tobten, spielten und hatten unendlich viel Spass und Freude.  Ich nicht minder. Jetzt sind sie müde und schlafen tief und fest. Sie sind glücklich wie mir scheint – und ich nicht minder.

Auch somit ein klares JA zum Zweithund.   Unsere Hunde sind Rudeltiere .   Somit ist es einfach schöner für einen Hund, wenn ein Zweithund als Spielgefährte und Artgenosse in der Familie aufgenommen wird.

Sie können ja mal mit einem Zweithund beginnen – .)) Vielleicht ist die Zeit ja irgendwann reif für einen Dritthund ?



Hundeshop Übersicht