Welcher Hund passt zu mir? Hunde für Senioren

Geschrieben von Nito am August 1st, 2012 in Welcher Hund passt zu mir?

Wollen Sie sich wirklich in Ihrem Alter noch einen Hund anschaffen? Mit dieser Frage werden viele ältere Menschen konfrontiert.  Manche Tierheime verweigern die Abgabe von Hunden, sobald der potentielle Hundehalter älter als 60 Jahre ist!  Natürlich haben Sie sich vorher die Frage gestellt: „Welcher Hund passt zu mir?“    Es gibt viele Hunde, die für Senioren geeignet sind. Unabhängig vom Alter, keiner kann wissen, ob er nicht wegen einer Krankheit oder eines Unfalls ganz plötzlich einen Plan B braucht.So schaffen sich beispielsweise sehr viele junge Menschen einen Hund an, ohne sich jeweils die verantwortungsvollen Fragen zu stellen,  wie die Senioren, die gerne einem Hund ein Zuhause geben würden.

In allen Tierheimen, ob hier in Spanien oder in Deutschland, oder wo auch immer, leben sehr viele ältere und auch alte Hunde, die froh und glücklich wären, würde sich ihrer noch ein Mensch erbarmen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre restlichen Jahre schön und angenehm z u gestalten.  Das ist sicher eine Überlegung, die man als Senior anstellen kann. Nehme ich mir einen Hund, der vielleicht schon 10 Jahre alt ist und schenke ihm noch ein paar schöne Jahre?

Sollten sich Senioren dann doch für einen Welpen oder sehr jungen Hund entscheiden, sollten Sie für den Fall der Fälle Vorsorge treffen. Es gibt mittlerweile viele Seniorenheime oder Residenzen, die Hundehaltung erlauben.  Gegebenenfalls springt auch die Familie ein oder gute Freunde, wenn ein älterer Mensch sich wirklich nicht mehr kümmern kann.

Eine ganz wichtige Frage, die man sich wirklich stellen sollte, bevor man einen Hund nachhause holt oder einen Hund adoptiert, ist die : Welcher Hund passst zu mir ?      So niedlich jeder Welpe ist oder auch, gleich wie gut einem eine bestimmte Rasse gefallen mag, dass sind nur sekundäre Faktoren, die die Entscheidung beeinflussen sollten.    Ein Hund der täglich mindestens zwei Stunden Auslauf braucht, toben, rennen und spielen muss, um glücklich und ausgeglichen zu sein, ist vielleicht für jemand, der es ruhig und langsam angehen lassen möchte, dann doch der falsche Begleiter.

Ob sich ein älterer Mensch nun für einen kleinen oder grossen Hund entscheidet, hängt sicher auch von der Erfahrung mit Hunden ab. Ein kleiner Hund lässt sich besser an der Leine führen.  Ein grosser nicht minder, wenn er gut erzogen ist.   Eigentlich ist das eine Entscheidung , die jeder für sich individuell treffen muss.  Deshalb möchte ich an dieser Stelle auch keine Rassen benennen, die evtl. in Frage kommen könnten.

Hier ein paar Dinge, mit denen sich ältere Hundehalter – und auch jüngere –  das Leben erleichtern können:

  • äußersten Wert auf eine gute Leinenführung legen. Verwenden Sie evtl. ein Kopfhalfter, um dem Hund kräftemässig gewachsen zu sein.
  • zum Rufen eine Hundepfeife benutzen, wenn die eigene Stimme etwas „rostig“ geworden sein sollte
  • den Hund an eine Hundebox gewöhnen – ältere Menschen sind gern und viel unterwegs –
  • dem Hund beibringen, auf einen Pflegetisch zu springen und still zu halten, wenn er gebürstet werden muss
  • den Hund daran gewöhnen, auch mal auswärts in einer Hundepension oder bei Freunden zu übernachten

Scheuen Sie sich nicht, auch im fortgeschrittenen Alter einen Hund in Ihrer Familie aufzunehmen.  Im Gegenteil!  Ein Hund ist gut für die Psyche, die Seele und das Herz.  Ein Hund als Freund ist das Schönste was man haben kann.