Was waren das noch für Zeiten, als man einfach einen Hund aus dem ‚Tierheim holen konnte, oder bei sich aufnahm, weil man sicher war, dem Hund ein perfektes zu Hause bieten zu können.  Sicher, jeder hat seine eigene Vorstellung davon, wie Hunde zu „funktionieren“ haben und was sie von ihrem Hund erwarten. Aber muss man diesen ganzen Geschäftsbereich, der einem Tag für Tag suggeriert, ohne Trainer, Lehrer, Psychologe , Erziehung und Agility, geht garnichts….. wirklich aus voller Überzeugung unterstützen?Von Fall zu Fall mag ja alles notwendig sein und auch seine Richtigkeit haben, aber wo ist das natürliche Zusammenleben  geblieben ? Warum sollte jemand ein schlechtes Gewissen eingeredet werden, dessen Vierbeiner ohne Agility, ohne Hundeschule, ohne Einwirkung von Aussen einfach an seinem Leben teilnimmt und sich ihm anpasst, ihn begleitet?

Ist es nicht genau das, was einen Begleithund ausmacht?  Es gibt für jeden Menschen den geeigneten Hund. Wenn Zwei -und Vierbeiner sich erstmal gefunden haben, braucht es nichts weiter als einen gesunden Verstand, Verantwortungsgefühl, Zuneigung und Beständigkeit.

Ich habe seit ca. 20 Jahre Hunde. Keiner meiner Hunde war jemals in einer Hundeschule, geschweige denn bei einem Psychologen. Sie sind alle putzmunter, folgen, haben Spass am Leben und sind in meines integriert. Sie sind Familienmitglieder. Ja, sie sind Familie!  Sie haben täglich ihren Auslauf. Balgen, spielen, freuen sich auf jeden Hund, den sie unterwegs treffen, sind verträglich und äußerst liebenswert. Sie sind ausgeglichen und sind wohl einfach glücklich mit ihrem Leben. Sie sehen, es geht auch alles  ganz einfach.

Haben Sie einfach Spass mit ihrem Hund. Vertrauen Sie ihm – dann vertraut er auch Ihnen !  …. und schon wird das Zusammenleben ganz ohne Problem funktionieren.

Viel Freude mit ihrem noch anzuschaffenden oder schon vorhandenem Freund auf vier Pfoten.