Der Urlaub steht ins Haus , und natürlich wollen Sie Ihren Hund oder Ihre Hunde nicht alleine Zuhause lassen.  Die meisten Hunde lieben das Auto und sind problemlose „Mitfahrer“.   Hier ein paar Tipps, wie sie ihrem vierbeinigen Liebling, die Reise so angenehm wie möglich gestalten können:

Bitte denken Sie daran, dass der Hund vor einer langen Reise Kot und Urin absetzen muss.

Geben Sie ihm vor der Fahrt etwas zu trinken und nur ein wenig zu essen – etwa ein Drittel der normalen Menge. Es gibt Hunde, die vor einer Reise nichts fressen können, aber ds müssen Sie jedesmal aufs Neue rausfinden.

Halten Sie immer wieder an, mindestens alle zwei bis drei Stunden, damit der Hund sich strecken, etwas trinken und sich lösen kann.

Auf sehr langen Fahrten braucht der Hund nach etwa 4 bis 5 Stunden etwas Futter. Er wird dann auch ruhiger.

Das Verhalten von Hunden auf Reisen ist so unterschiedlich, wie das von uns Menschen.   Ich habe Hunde, die reisen für ihr Leben gern.  Sie stellen sich komplett auf die Erfordernisse ein.  Sie reduzieren sich auf ein absolutes Minimum.  Sie trinken wenig, fressen so gut wie nichts und schlafen in erster Linie.    Sino und Sunny, die ich seinerzeit von Deutschland aus kommend – mit auf die lange Reise an die Costa Blanca nahm, waren noch beide sehr jung, als uns die Ferne rief.   Beide waren geradezu beispielhaft in ihrem Verhalten.  Als wären sie einem Lehrbuch entsprungen.  Sunny lag auf meinem Schoss, er war erst drei Monate alt und Sino lag auf dem Rücksitz , er war damals etwas über in Jahr , und schlief in erster Linie.

Zwei Hunde, beides Jagdhund, die voller Esprit und Temperament waren und nichts lieber taten als zu laufen, zu schwimmen und zu spielen. Aber das Verhalten im Auto war großartig.  Weder belastend für den Menschen noch für die Tiere.

Ich bin mir natürlich bewusst, dass nicht alle Hunde diesem Beispiel folgen.  Später, als ich mehr Hunde hatte oder nach wie vor habe, konnte ich schnell die Unterschiede feststellen.  Manche können ganz schön nerven.   Es ist dann eine Frage der Gewohnheit.   Heute sind alle meine Hunde absolut „reisetauglich“.   Sie haben ihre grosse Liegefläche in meinem Auto, dafür reduziere ich mein Gepäck doch gerne ein wenig.  Das kennen sie und sie wissen, wenn alle mitfahren dürfen, dann geht es auf eine längere Tour oder auf Reisen.   Das funktioniert bestens.