Tierheim Gandia

Tierheim Gandia

Soviele arme Hunde!  Kleine und Kleinrassige, mittelgroße, große, alte junge, Jagd- und Familienhunde – alle warten und warten …..   Es ist ein Bild des Jammers. Wenn man Hunde liebt, bricht einem das Herz, wenn man in die traurigen Augen dieser armen, einsamen Tiere blickt.  Natürlich ist es wunderbar, dass es Menschen gibt, die sich aufopferungsvoll um diese armen Kreaturen kümmern.  Diesen Umstand kann man garnicht genug hochloben.Dennoch ist es so traurig, zu wissen, dass fast alle diese Hunde irgendwann einmal einen Menschen hatten, den sie liebten und bei dem sie sich sicher glaubten.  Leider oder Gott sei Dank, können sie uns nicht erzählen, was ihren Menschen veranlasst hat, sie wegzuwerfen, auszusetzen, sie ihrem Schicksal zu überlassen.

Wenn Sie an den Käfigen vorbei gehen und sich die Tiere ansehen, sehen sie bei ganz vielen Hoffnung in den Augen – bei anderen sehen sie nichts mehr. Sie haben aufgegeben, sie haben die Hoffnung verloren. Sie glauben nicht mehr daran, dass ein Mensch sich ihrer erbarmen wird.  Geben ‚Sie einem der Hunde doch wenigstens eine Chance !!   Ich habe vor ca. 3 Monaten eine Pointer-Hündin aus dem Tierheim geholt. Sie  war apathisch und völlig teilnahmslos als ich sie mitnahm. Unfauffällig und lieb von der ersten Sekunde an.  Jetzt , drei Monate später, habe ich einen Traum von einer Hündin.  Sie hat sich zu einem wahren Schatz entwickelt. Sie ist mein Schatten und vertraut mir blind.  Nie, niemals werde ich diese Treue und Hingabe enttäuschen. Ich bin so glücklich, dass ich diesem armen Tier ein neues Leben schenken konnte.  Sina ist ungefähr 8 Jahre alt und lebte seit 5 Jahren im Tierheim.

Sie merkt, dass ich an sie denke. Sie erhebt sich gerade von ihrem Hundesofa, kommt zu mir und legt mir ihr Köpfchen aufs Knie.  Sie bedankt sich jeden Tag hundertfach dafür, dass ich sie „gerettet “ habe.

Geben Sie Ihrem Herzen einen Stoß  – Sie werden es sicher nicht bereuen. Im Gegenteil !