Tierbestattungen. Die letzte Ruhestätte – Tierfriedhof – Beisetzung – eines Hundes

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Tierbestattung - Tierfriedhof - Hund gestorben

Thema: Tierbestattung.   Der Tod eines Hundes ist nicht nur sehr ,sehr traurig, sondern wirft auch eine wichtige Frage auf: Was soll mit ihm nach seinem Ableben geschehen? Wissen Sie, was mit einem Hund passiert, der nach der Einschläferung, in der Tierarztpraxis gelassen wird ?Der Tierkörper wird der Tierkörperbeseitigung zugeführt und dort geschreddert, gemahlen und zu Tiermehl zerkocht. Dieses Material wird dann der Industrie zur Weiterverarbeitung und Verwertung überlassen.  Ist das nicht eine furchtbare Vorstellung?  Viele Hundebesitzer suchen daher nach Alternativen.

Eine Alternative wäre: die Tierestattung auf dem eigenen Grundstück. Das ist erlaubt, wenn dieses nicht in einem Trinkwasserschutzgebiet liegt. Falls kein Grundstück existiert, gibt es die Möglichkeit das Tier auf einem genehmigten Hundefriedhof zu bestatten oder in einem zugelassenen Tierkrematorium einäschern zu lassen.  Ihr Hund verdient einen würdevollen Abschied, finden Sie nicht auch ?

In Deutschland gibt es derzeit etwa 120 Tierfriedhöfe und Tierbestatter. Die Zahl der Tierkrematorien ist auf 6 gestiegen (was bei den Millionen von Haustieren, die in Haushalten und in Familien leben, wahrlich nicht viel ist ).  Tierbestattung, ein Thema, das jeden Tierhalter und insbesondere uns Hundebesitzer, beschäftigt.

In Spanien können Sie Ihren Hund individuell einäschern lassen. Will heissen: Sie erhalten sowohl ein Zertifikat aus dem hervorgeht, dass Ihr Hund alleine und nicht mit anderen toten Tieren zusammen, verbrannt wurde. Sie bekommen dann nach ein paar Tagen, die Urne von Ihrem Tierarzt überreicht.  Was Sie nun damit tun, bleibt Ihnen überlassen.  Ich habe z.B. die Asche meiner geliebten, vorausgegangenen Hunde in einer kleinen Zeromonie ins Meer gestreut. Sie lebten am Meer und liebten ihre täglichen Spaziergänge am Strand und liebten es zu schwimmen.

Also war es naheliegend, ihre Asche dem Element Wasser zu übergeben.  Für mich selbst ist es ein schönes Gefühl, täglich ihre immer vorhandene emotionale Nähe und Wärme zu spüren. Bei aller Trauer, die mit dem Verlust einhergeht, paart sich diese im Laufe der Zeit mit einem Lächeln. Wie schön, dass es diese wunderbaren Tiere in meinem Leben gegeben hat und wie schön, dass sie mir nach wie vor zu nah sind.

Jeder Hundebesitzer, der schon einmal Abschied von einem seiner treuen Gefährten nehmen musste, kennt den Schmerz. Hilfreich waren auch immer wieder Bücher, die sich mit dem Thema Tod und Abschied beschäftigen.

An dieser Stelle möchte ich ein  paar sehr hilfreiche und einfühlsame Bücher empfehlen:

„Wenn das Haustier stirbt“ von Claudia Ludwig

„Der Verlust eines Hundes und wie wir ihn überwinden“ von Elli H. Radinger

„Abschied vom geliebten Tier“ von Dr. med. vet. Carmen Stäbler

Alle diese Bücher können Sie über amazon.de beziehen