Beiträge getaggt ‘Erziehung’

Welpen-Aufzucht. Verhalten kleiner Hundewelpen, das Spiel der Welpen

Geschrieben von Nito am April 22nd, 2014 in Geburt und Aufzucht

Vom Augenblick der Geburt an verändert und entwickelt sich ein Welpe von Tag zu Tag, von Woche zu Woche und zwar auf vielerlei Art. Ob man nun für einen Wurf der eigenen Hündin sorgen muss oder einen Hundewinzling von irgendwoher übernimmt – es erwartet uns in jedem Fall eine schöne Zeit. Ich entsinne mich noch gut, als ich meine kleine Tina, eine „Ratonera de Valencia“ als Strandgut fand, und sie bechloss mich als ihren neuen Menschen zu okkupieren. Tinchen war schwanger und entzückte mich nach wenigen Wochen mit drei entzückenden kleinen Hundebabies. Fido, Chipy und Sicha erblickten das Licht der Welt und stellten meine auf den Kopf ! Diese wunderbare Geschichte und grosse und neue Erfahrung für mich, werde ich noch detailliert erzählen.

Schade, wenn das Welpendasein aufhört – einerseits – aber andererseits ……..

Leider hört das Welpendasein spätestens mit ca. 12 Monaten auf. In dieser Zeit ist der Hund besonders reizvoll. Er macht ständig neue Erfahrungen, erobert sich Freunde, lernt spielen, bellen, entdecken, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Auf den nächsten Seiten werde ich ein paar Ratschläge zur Aufzucht und Fütterung, zur Pflege und der Erziehung weitergeben und von meinen Erlebnissen mit meinen Welpen berichten.

Es ist eine wunderschöne Zeit, wenngleich sie auch manchmal ein wenig grenzwertig wird.  Welpen können , wie kleine Kinder, zu wahren kleinen Monstern mutieren.   Ihr Spieltrieb ist ungebremst und macht vor nichts, absolut vor garnichts halt.   Je nach Grösse, körperlicher Grösse, der Welpen, ist nach einigen W’ochen oder nach einigen Monaten, nichts mehr vor ihnen sicher.   Im Bad fanden sie Haarbürsten, Waschlappen oder Handtücher oder auch die Clobürste sehr geeignet, um sie als Spielzeuge zu benutzen.   Natürlich haben nicht alle Gegenstände diesen Versuch überlebt.

Welpen Aufzucht – Das Spiel der Welpen

Mein schön dekoriertes Hundesofa auf der Terrasse, liebevoll belegt mit einigen gemütlichen Kissen, die die grossen Hunde auch in Ruhe liesen, wurden natürlich von den Hundewelpen zum Frau Holle ähnlichen Einsatz mißbraucht.  Tausende von Federn oder Schaumgummischnippsel hatten meinen Garten in ein „Winterparadies“ verwandelt.

Solche und ähnliche Attacken auf Wohn Accessoires oder Gegenstände, auf den eigentlich „Eigentum Mensch“ steht – finden keinerlei Pardon.  Es stärkt das eigene Nervenkostüm.  Aus eigener Erfahrung weiss ich allerdings, dass dieses Verhalten eines Tages einfach aufhört.  Die Sturm- und Drangphase ist dann vorbei.   Als Welpenbesitzer muss man da einfach durch.

Spiel und Auslauf – Wieviel Auslauf braucht ein Hund?

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Allgemeines

Man kann sagen, dass ein Hund so viel Auslauf verträgt, wie Sie selber laufen können. Doch wenn Sie Bergwanderungen machen oder über weite Strecken joggen, müssen Sie den Hund allmählich daran gewöhnen.

Welpenerziehung: Unterbringung, Umgang, Erziehung eines Welpen, Welpenerziehung

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Welpenerziehung

Die Aufnahme eines Hundes im eigenen Haus bedeutet eine Menge Verantwortung. Man muss den Hund von Anfang an so behandeln, wie man dies auch für später vorhat. Die Belohnung für eine sorgfältige Behandlung

Irish Terrier. Informationen über die Hunde-Rasse Irish Terrier

Geschrieben von Nito am Juni 21st, 2010 in Begleithunde

Der Irish Terrier ist eine von vier aus Irland stammenden Terrier Rassen, vermutlich sogar die älteste.  Der Irish Terrier ist heute nur noch in der Farbe rot zu finden. Bis 1880 gab es den Iren noch in verschiedenen Farben.  Der Irish-Terrier war seinerzeit Wach- und Hofhund als auch Jagd- und Familienhund. Der anspruchslose Vierbeiner hielt Raubzeug fern und passte auf die Tiere und Kinder der Bauern auf.