Beiträge getaggt ‘Ernährung’

Barfen – Hunde Ernährung – Barf für Hund

Geschrieben von Nito am Januar 16th, 2017 in Ernährung

Barfen: Viele Hundehalter ernähren ihren Hund mit frischen Produkten. Er bekommt rohes Fleisch, Knochen, Innerreien, Obst und Gemüse und wird somit ohne Fertigprodukte ernährt.  Ich habe immer mehrere Hunde in meinem Haushalt und hatte mich schlicht verweigert, einen solchen Aufwand zu betreiben.  Bis meine Pointer Hündin, aus dem Tierheim, zu mir kam.  Sie war abgemagert und viel zu dünn.  Kein Problem, dachte ich, sobald sie den Stress des überfüllten Tierheimes hinter sich gelassen hat, wird sie sicher zunehmen.Leider war dem nicht so.  Sie hatte dramtischen Durchfall und das Gewicht pendelte sich mitnichten ein.  Da mir sehr daran gelegen war, dass sie zu Kräften kam, blieb mir nichts anderes übrig, als ihre Ernährung umzustellen. Jedenfalls war ich der Ansicht, es ist ein Versuch wert.

Barfen kann helfen – testen Sie es einfach aus !

Trotz anfänglichem inneren Widerstandes (ich selbst bin Vegetarierin) überwand ich mich und begann eine Mischung aus püriertem Gemüse, Lunge, gewolftem Rindfleisch und gekochtem Reis herzustellen.  Von der ersten Mahlzeit blieb nichts übrig. Die Schüssel war blitz sauber als Sina fertig war.

Für den Kalziumbedarf sollte man Hühnerknochen, ja sie lesen richtig, Hühnerknochen, ungekockt , verabreichen. Das brachte ich einfach nicht fertig. Zusehr waren mir die Warnungen , gerade vor Hühnerknochen im Ohr. Viele Foren plädieren dafür. Sollten Sie  in Zukunft barfen wollen, so sollten Sie sich diesbezüglich ungedingt informieren.

Ich „barfe“ schon lange nicht mehr.  Meine Sina hatte an Gewicht deutlich zugelegt, nach einigen Wochen hatte sie auch keinen Durchfall mehr, sondern sonderte ganz normalen Kot ab, so dass ich mich nicht mehr genötigt sah, diese Ernährungsweise beizubehalten.

Ich habe zwar keine Hunde, die zur Aggressivität neigen, man liest und hört aber immer wieder, dass es zu solcher durch die rohe Nahrung durchaus kommen kann.

Viele Hundbesitzer schwören auf diese Methode und sind überzeugt davon

Mein Experiment ist also beendet.  Ich würde es allerdings, so es die Umstände erfordern, wieder ausprobieren. Es gibt viele Hundebesitzer, die ihre Hunde ausschließlich so ernähren und mit den Ergebnissen höchst zufrieden sind.

Heute frisst Sina ganz normal , wie alle anderen meiner Hunde auch und ist gesund und …. rund.

Barf für Hunde – sicher eine Alternative zu anderen Fütterungsmethoden.  Erkundigen Sie sich ausgiebig. Es gilt doch vieles zu beachten.  Der Aufwand ist sehr groß und ob man damit der richtigen Hunde-Ernährung genüge tut, ich bin kein Veterinär.   Jedenfalls , aus den schon oben angeführten Gründen, bin ich wieder davon abgekommen.

Barfen ist sicher eine Methode.  Wenn Sie überzeugt davon sind, dann versuchen Sie es.

Weitere Informationen zum Thema Ernährung finden Sie auch hier :   Ernährung Hund

Auch meinen SEM habe ich etwas zeitversetzt, aus dem Tierheim  geholt, und die Methode wiederholt.   Sie war erfolgreich.    Hier ist die Geschichte von SEM

Was bedeutet BARF ?

Viele Hundebesitzer barfen konsequent und ständig. Testen Sie es an.  Wenn Sie sich die Arbeit erleichtern wollen, haben wir folgenden Tipp  und diese Informationen für Sie :

Die Abkürzung BARF steht für Biologisch Artgerechtes Rohes Futter. Im Wesentlichen kann man sagen, dass sich diese Futter-Methode an den Nahrungsgewohnheiten wildlebender Tiere orientiert. Barfen ist eigentlich auch keine Neuerfindung oder ein Trend sondern vielmehr wurden Hunde und Katzen über Jahrhunderte so gefüttert. Dann begann vor etwa 70-80 Jahren die Zeit der industriellen Hundefutter und Katzenfutter Produkte. Das viele Zusätze dieser industriellen Futterprodukte langfristig schädlich sind, ist kein großes Geheimnis mehr. Insofern setzte folgerichtig eine Rückbesinnung vieler Tierfreunde ein, welche Ihre Hunde und Katzen (auch Frettchen und andere Karnivoren) barfen. Kurz um – man füttert nun wieder so, wie es über Jahrhunderte bereits getan wurde.  Wenn Sie sich die Arbeit erleichtern möchten, informieren Sie sich gerne hier:  Frostfutter und BARF Produkte können einfach und bequem im Online Shop für BARF gekauft werden.  Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Futterumstellung: Informationen zum Thema Hundernährung. Fütterung des Hundes

Geschrieben von Nito am Juli 26th, 2014 in Ernährung

Unser Hund hat nicht die Möglichkeit, sein Futter selbst zu wählen. Wir bestimmen, was in die Schüssel kommt. Ernähren wir ihn über einen längeren Zeitraum (gemeint sind Jahre) mit einem bestimmten Alleinfutter, kann dies

Die Fellpflege des Hundes – Pflege auch von innen. Gesundheit und Pflege

Geschrieben von Nito am Mai 2nd, 2014 in Gesundheit

Die Haut und damit auch das Haarkleid Ihre Hundes, zeichnen sich durch einen lebhaften Stoffwechsel aus. Störungen können auf einen Mangel oder Überschuss an Nährstoffen, der Wirkung von mikrobilellen Produkten aus dem Darmkanal oder auf einer Allergie beruhen. Fütterungsbedingte Störungen, die sich eindeutig auf einen Nährstoffmangel oder eine Fehlversorgung zurückführen lassen, sind unter heutigen Ernährungsbedingungen eher selten.Hauterkrankungen treten erst nach einer länger andauernden chronischen Fehlernährung auf, andererseits sind nach Ergänzung der eventuell fehlenden Nährstoffe oft erst nach Wochen Besserungen  zu erwarten .




Gesundheit und Pflege des Hundes ist wichtig

Eine ungenügende Nährstoffversorgung kann auch die Entstehung von Hauterkrankungen anderer Ursache, durch Infektionen, Ektoparasitenbefall, Vergiftungen oder Organerkrankungen, begünstigen beziehungsweise verstärken. Auch in solchen Fällen, in denen die Krankheit zunächst wenig mit der Fütterung gemein zu haben scheint, lohnt es sich, die Ernährung zu überprüfen.

Nährstoffmängel sind selten, sie können neben primärer auch sekundärer Natur sein, wenn andere Komponenten im Futter die Absorption behindern (beispielsweise Kalzium oder die in Getreide und anderen pflanzlichen Produkten enthaltene Phytinsäure, die negativ auf die Zinkverwertung wirkt).

Ein chronischer Protein- oder Aminosäuremangel führt zu stumpfem, brüchigen Fell und Pigmentverlust, ist aber heute ebenso wie ein Mangel an essentiellen Fettsäuren nur sehr selten festzustellen. Im Verdachtsfall sollten Sie hochwertigere Futtermittel oder gezielt Ergänzungen mit wertvollem Eiweißen, wie etwas Fleisch , verabreichen.




Viele Faktoren spielen bei der Fellpflege eine Rolle

Fette haben eine außerordentlich wichtige Bedeutung für die Haut und das Haarkleid. Hier sind besonders die lebensnotwendigen Fettsäuren zu nennen, beispielsweise Linolsäure. Bei Mangel treten stumpfes Fell, Schuppen und Haarbrüchigkeit auf. Fette spielen auch im Entzündungsgeschehen eine wichtige Rolle: Nach Beobachtungen an Patienten mit entzündlichen Hauptproblemen kann es in der Haut zu einer Zunahme an Öl- und Arachidonsäure kommen. Diese können selbst oder über Stoffwechselprodukte entzündliche Effekte enthalten.

Wie bei uns Menschen kann es auch zu Zinkmangel, Jod- und Kupfermangel und Vitaminmangel kommen. Die genaue Analyse sollten Sie bei Ihrem Tierarzt vornehmen lassen. Eine genaue Erfassung der Fütterungsgewohnheiten ist in jedem Fall erforderlich. Fragen Sie auch nach Ergänzungs- und Beifutter, für den Fall der Fälle.

Informationen über den Hund – Die Fellpflege des Hundes.  Interessante Artikel erhalten Sie hier :

Welpen-Aufzucht. Verhalten kleiner Hundewelpen, das Spiel der Welpen

Geschrieben von Nito am April 22nd, 2014 in Geburt und Aufzucht

Vom Augenblick der Geburt an verändert und entwickelt sich ein Welpe von Tag zu Tag, von Woche zu Woche und zwar auf vielerlei Art. Ob man nun für einen Wurf der eigenen Hündin sorgen muss oder einen Hundewinzling von irgendwoher übernimmt – es erwartet uns in jedem Fall eine schöne Zeit. Ich entsinne mich noch gut, als ich meine kleine Tina, eine „Ratonera de Valencia“ als Strandgut fand, und sie bechloss mich als ihren neuen Menschen zu okkupieren. Tinchen war schwanger und entzückte mich nach wenigen Wochen mit drei entzückenden kleinen Hundebabies. Fido, Chipy und Sicha erblickten das Licht der Welt und stellten meine auf den Kopf ! Diese wunderbare Geschichte und grosse und neue Erfahrung für mich, werde ich noch detailliert erzählen.

Schade, wenn das Welpendasein aufhört – einerseits – aber andererseits ……..

Leider hört das Welpendasein spätestens mit ca. 12 Monaten auf. In dieser Zeit ist der Hund besonders reizvoll. Er macht ständig neue Erfahrungen, erobert sich Freunde, lernt spielen, bellen, entdecken, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Auf den nächsten Seiten werde ich ein paar Ratschläge zur Aufzucht und Fütterung, zur Pflege und der Erziehung weitergeben und von meinen Erlebnissen mit meinen Welpen berichten.

Es ist eine wunderschöne Zeit, wenngleich sie auch manchmal ein wenig grenzwertig wird.  Welpen können , wie kleine Kinder, zu wahren kleinen Monstern mutieren.   Ihr Spieltrieb ist ungebremst und macht vor nichts, absolut vor garnichts halt.   Je nach Grösse, körperlicher Grösse, der Welpen, ist nach einigen W’ochen oder nach einigen Monaten, nichts mehr vor ihnen sicher.   Im Bad fanden sie Haarbürsten, Waschlappen oder Handtücher oder auch die Clobürste sehr geeignet, um sie als Spielzeuge zu benutzen.   Natürlich haben nicht alle Gegenstände diesen Versuch überlebt.

Welpen Aufzucht – Das Spiel der Welpen

Mein schön dekoriertes Hundesofa auf der Terrasse, liebevoll belegt mit einigen gemütlichen Kissen, die die grossen Hunde auch in Ruhe liesen, wurden natürlich von den Hundewelpen zum Frau Holle ähnlichen Einsatz mißbraucht.  Tausende von Federn oder Schaumgummischnippsel hatten meinen Garten in ein „Winterparadies“ verwandelt.

Solche und ähnliche Attacken auf Wohn Accessoires oder Gegenstände, auf den eigentlich „Eigentum Mensch“ steht – finden keinerlei Pardon.  Es stärkt das eigene Nervenkostüm.  Aus eigener Erfahrung weiss ich allerdings, dass dieses Verhalten eines Tages einfach aufhört.  Die Sturm- und Drangphase ist dann vorbei.   Als Welpenbesitzer muss man da einfach durch.