Welpenerziehung – Erziehung des Welpen –  Wie schnell ist der Welpe stubenrein?

Weitverbreitet ist die Meinung, dass der Welpe durch Lob und Tadel lernt, stubenrein zu werden. Daher werden die Welpen belohnt, wenn sie ihr „Geschäft“ an der richtigen Stelle verrichten und getadelt, wenn es die falsche Stelle ist. Völlig falsch – und das hat sich mittlerweile auch glücklicherweise herumgesprochen, ist es, den Welpen zu tadeln, wenn er sich in der Wohnung entleert hat und eine Zeit vergangen ist. Entweder sie erwischen ihn auf frischer Tat, dann können Sie mit einem gegrollten „Nein“ ihren Unwillen kundtun – oder im nachhinein – leben sie einfach mit der Tatsache.  Das entsetzliche „mit der Nase reinstupsen“ ist mittlerweile als pädagogischer Unsinn wohl bekannt.

Ist der Welpe dann endlich stubenrein, halten viele Hundebesitzer dies für ihren persönlichen Trainingserfolg. Dabei werden viele Hunde nicht wegen, sondern trotz der Bemühungen ihrer Besitzer stubenrein. Denn Stubenreinheit ist zu einem Gutteil gar kein erlerntes, sondern ein angeborenes Verhalten. Und das, was daran gelernt wird, beruht vor allem auf Verknüpfung und Gewohnheit und bedarf daher eigentlich garnicht des Antriebs durch Belohnung oder Bestrafung, sondern wird durch sie manchmal eher verkompliziert.

Betrachten wir einmal den Idealfall. Solange Welpen noch von Muttermilch leben, putzt die Hündin hinter ihnen auf. Sie stellt dies normalerweise ein, wenn die Welpen zusätzliche feste Nahrung bekommen. Die Welpen können in diesem Alter (meist nach der dritten Woche) schon ein bisschen laufen, wenn auch noch wackelig und in Zeitlupe.

Sie beginnen, instinktiv ihr Lager zu verlassen, wenn sie mal müssen. Natürlich passiert manchmal ein Malheur auf dem Hin- oder Rückweg, aber immerhin sind sie bestrebt, ihr Lager sauber zu halten. Nun öffnet man am besten die Wurfkiste und stellt nebenan eine kleine „Toilette“  – z.B. eine mit Zeitungspapier ausgelegte Fläsche – zur Verfügung.

Bekommen nun die Welpen auch in den nächsten Wochen die Gelegenheit, sich für ihr Geschäft von ihrem Hauptaufenthaltsort und ihrem Schlafplatz zu entfernen und möglichst Tag und Nacht nach draußen und auf Naturboden zu gehen, spielt sich die Stubenreinheit ganz von selbst ein. Bereits mit ca. 6 Wochen sind die Welpen im Wesentlichen sauber.

Ganz automatisch verknüpfen die jungen  Hunde so ihr Tun mit dem Ort oder vielleicht auch mit dem ‚Boden, entsprechenden Gerüchen usw.   Eines gilt zu beachten, genau wie beim Kleinkind, können Welpen noch nicht so lange aufhalten. Normalerweise ist es aber so, dass der Welpe ab der 12 Woche stubenrein ist.

Sie müssen Ihren Welpen nur gut beobachten – sobald er Anstalten macht, nehmen sie ihn auf den Arm und setzen ihn auf die Stelle, die Sie als Toilette für ihn vorgesehen haben. Wenn er losläuft um sich zu erleichtern, reicht die Zeit nicht mehr um in Strassenschuhe oder in Jacken zu schlüpfen, bis Sie dann soweit sind, hat er sich bereits erleichtert.  ‚Wenn Sie die Chance haben, die Türe zum Garten geöffnet zu haben, dann werden Sie sehen, wie schnell der kleine Hund seinen Weg alleine findet.

Weitere Informationen finden Sie auch hier :    Welpenerziehung  und  Hunderziehung, Erziehung des Hundes