Die Sozialisierung muss bis zum Alter von zwölf Wochen fortgesetzt werden. Hat man den Welpen bereits vor diesem Zeitpunkt erworben, muss man ihn während dieser wichtigen Entwicklungsphase sanft, doch entschlossen auf sein späteres Leben vorbereiten.Auch mangelhaft sozialisierte Welpen profitieren von regelmässigen Bekanntschaften mit der Aussenwelt. Dadurch gewöhnen sie sich an Menschen, Gegenstände und Ereignisse inner- und ausserhalb des Hauses.

Welpen sollten vor der zwölften Lebenswoche soviel wie möglich ausgeführt werden, auch wenn die meisten Impfungen zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen sind un die unbeholfenen Winzlinge nicht mit anderen Hunden zusammenkommen dürfen. Man kann den Welpen tragen, ihn mit in die Wohnung von anderen Leuten nehmen oder so viele Gäste wie nur möglich zu sich einladen. Auch eine Begegnung mit umgänglichen, gesunden und geimpften Hunden bietet sich an. Sobald der Welpe ausgeführt werden darf, lassen sich dann die verpassten Gelegenheiten nachholen. Bis dahin sollte er mit den Geheimnissen des Hauses vertraut gemacht werden. Abwechslung ist dabei Trumpf.