Der Sibirische Husky ist ein weiterer wolfsähnlicher, nordischer Hund. Er stammt aus Sibirien und hat sich zu Beginn unseres Jahrhunderts in Alaska ausgebreitet.In seinen allgemeinen Merkmalen entfernt  er sich nicht weit von jenen anderen nördlichen Hunderassen, deren Heimat zwischen dem 64. und 72. Breitengrad liegen. Auch der Sibirische Husky erinnert an den Wolf, doch stellt er die kleinste und zierlichste Schlittenhundrasse dar. Seinen Namen verdankt er dem Stamm der Husky, die ihn schon seit Urzeiten kannten. In der Grösse liegt er etwas unter dem Eskimohund, was ihn wendiger, beweglicher und schneller macht.

Der Sibirische Husky ist schön, treu und anhänglich

Doch gehen diese Merkmale zu Lasten der Widerstandsfähigkeit, obwohl auch der Sibirische Husky ein sehr starker, kräftig gebauter, lebhafter, intelligienter, treuer, seinem Herrn ergebener und anhänglicher Hund ist. All diese guten Qualitäten hatten zusammen mitder Tatsache, dass es sich um einen mittelgrossen Hund handelt, zur Folge, dass er auch ausserhalb seiner engeren Heimat geschätzt wurde. Der Sibirische Husky ist in der Tat, besonders in Frankreich geschätzt und beliebt und wurdedort im Gefolge von Polarexpeditionen eingeführt. Er ist wie alle nordischen Hunderassen ein geschickter Jäger, und seine Hauptnahrung besteht aus Fischen.

Der Sibirische Husky ist dem Eskimohund   und dem Alaskan Malamute ähnlich

In seinen Körpermerkmalen steht der Sibirische Husky dem Eskimohund und dem Alaskan Malamute nahe.

Gewicht: Rüde 20 bis 27 kg, Hündin 16-.22 kg, Schulterhöhe : Rüde 53-60 cm, Hündin 51-56 cm, Farbe alle Farben, besonders häufig verschiedene Grau – und Brauntöne, Sandfarben, Schwarz mit weißen Abzeichen.

Heimat: Vereinigte Staaten