Hund im Auto: Reisekrankheit – Hunde im Auto

Geschrieben von Nito am August 30th, 2012 in Reisen mit dem Auto

Hund im Auto – Reisekrankheit Hund –  Hunde im Auto

Reisekrankheit bei Hunden ist absolut keine Seltenheit. Die  Tiere zeigen während der Fahrt oder des Flugs Unruhe und Speichelfluss, was sich bis zum Erbrechen steigern kann.Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr des Hundes nimmt die Bewegungen des Körpers wahr und verarbeitet diese. Ursprünglich ist es natürlich darauf ausgerichtet, die Fortbewegung auf den Läufen zu registrieren.

Wird der Körper aber durch die Bewegungsenergie des Autos stark beschleunigt, ohne dabei selbst aktiv zu sein, kann das Gleichgewichtsorgan dies als eine Art Sinnestäuschung empfinden und entsprechend empfindlich reagieren.

Es sendet Impulse zu den vegetativen Stammhirnzellen – die „Bewegungserkrankung“ ist entstanden (Kinetose), dem Hund wird schlecht, er reagiert mit Erbrechen.

Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn ungewohnte Reize einwirken. Der Hund sollte während der Fahrt – möglichst nicht aus dem Fenster schauen können, denn die vorbei fliegenden Bäume oder Häuser überfordern sein Vorstellungsvermögen und fördern den Brechreiz.

Die Symptome sind im Grunde wie bei Menschen.   Manche Hunde lieben Autofahren von der ersten Sekunde an und haben absolut keine Probleme, andere leiden entsetzlich.

Meine Hunde sind glücklicherweise alle resistent.  Ich hatte zwei kleine Welpen, die Autofahren nicht vertragen konnten . Das Thema „Hund im Auto“  – Hund geplagt von Reisekrankheit – wurde zu einem echten Thema.    Nach wenigen Minuten Autofahrt, übergaben sich die beiden fast synchron.     Ich habe immer meine Hunde im Auto transportiert und hatte nun große Sorge, dass meine beiden kleinen zum Problemfall werden könnten.   Glücklicherweise hat sich das Problem von selbst gelöst.   Plötzlich hörte es auf.   Ganz ohne mein Dazutun.   Alles war gut.  Heute sind die beiden schon 7 Jahre alt, erfreuen sich bester Gesundheit und fahren gerne Auto ohne ein Problem zu haben.

Wenn die Reisekrankheit anhält, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt.  Es gibt gute Medikamente und prophylaktische Maßnahmen, die Sie und Ihren Hund oder Ihre Hunde schützen.   Ein Hund im Auto sollte ja kein Stressfaktor sein.

Weitere Informationen zum Thema , finden Sie auch hier :     Hund im Auto – Urlaub mit dem Hund