Ein Verhalten, das wissenschaftlich nicht erklärt werden kann und das wir eher gefühlsmässig deuten können, ist eine Art Hellsichtigkeit. Ein Hund heulte, allein zu Hause gelassen, genau in dem Augenblick, als sein Hundekumpan von seinen Leuten zum Tierarzt gebracht und dort eingeschläfert wurde.

Es wurde ebenso festgestellt, dass ein Hund registriert, wenn sein Mensch, sein Frauchen oder sein Herrchen, die kilometerweit entfernt von ihrem zu Hause arbeiten, daran denken, jetzt nach Hause zu fahren. Ab diesem Moment wird der Hund zu Hause unruhig und wartet auf die Ankunft. Ich habe das bei meinen eigenen Hunden erlebt. Sie scheinen über Sensoren zu verfügen, die uns Menschen nicht zur Verfügung stehen – oder die bei uns abhanden gekommen sind.

Im Sommer ist die Wohnung , die über mir liegt, immer bewohnt.  Ansonsten lebe ich mit meinen Hunden alleine in meinem Haus.  Ich hatte viele Jahre mein Büro ca. 10 km entfernt von meinem zu Hause.   Ich hörte oft, wenn Santi mir sagte, wenn ich nachhause kam : „Deine Hunde wurden vor 10 Minuten unruhig, liefen durch den Garten, bellten ab und an und warteten.“   Für mich ein klares Zeichen, ich war gerade aufgebrochen oder war auf dem Weg zu meinem Auto  mich mit dem Gedanken tragend, nachhause zu fahren.   Das haben meine Hunde registriert und haben darauf reagiert.

Oder ein anderes Beispiel.  Ich sitze an meinem Schreibtisch , arbeite, oft stundenlang ohne mich wegzubewegen.  Dann, irgendwann schießt mir der Gedanke in den Kopf,  „ich sollte mit meinen Hunden an den Strand gehen“.    Es ist phänomenal.  Wenn ich das wirklich in dem Moment so meine, beginnen meine Hunde wach zu werden.  Gleich in welchem Eck des Hauses oder des Gartens sie verteilt waren.  Sie rotten sich zusammen, kommen zu mir, als würden sie mich ermahnen wollen “ jetzt mach aber auch …..“  und ich bin sicher, sie haben auf meine Gedanken reagiert.

Diese Beispiele könnte ich zuhauf aufzählen.   Hunde haben Instinkte und Sensoren,  über die wir Menschen in diesem Masse wohl leider nicht (mehr) verfügen.  Oder wir Menschen haben diese Fähigkeit zu wenig sensibiliert.

Weitere Informationen finden Sie auch hier :   Hundeverhalten, Verhalten des Hundes