Die Lebensjahre eines Hundes sind bei den einzelnen Rassen sehr unterschiedlich. Das Alter äußert sich jedoch bei den meisten Hunden in gleicher Weise, nämlich durch graue Haare am Kopf – vor allem in der Nähe der Ohren und an der Schnauze – und durch Gewichtsverlust.

Ältere Hunde verlieren beträchlich an Gewicht, da ihre Leber und die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, dabei haben die Hunde jedoch erhöhten Appetit und Durst.

Sobald Sie merken, dass Ihr Hund ständig abnimmt, ist es der Mühe wert, ihn alle drei bis sechs Monate dem Tierarzt vorzuführen. Häufig hilft eine Behandlung mit anabolischen Steroiden, um den körperlichen Verfall zu verlangsamen. Manchmal werden diese Störungen auch von milderen Leptospirose Anfällen begleitet. Wurde Ihr Hund sein ganzes Leben lang immer regelmässig geimpft, wird ihm eine ernsthafte Erkrankung jedoch erspart bleiben.

Obwohl chronische Nierenerkrankungen nicht schmerzhaft sind, können sie aber doch häufig zu akutem Leberversagen führen. Erkennen Sie Symptome einer akuten Nieren- und Lebererkrankung, muss der Hund zum Tierarzt.

Hundepflege, alter Hund:  Ab ca. 7 Jahren geht man davon aus, dass ein Hund langsam ein Senior wird.  Je nach Rasse,  zeigen sich Anzeichen – oder mitunter auch nicht.   Ich habe eine Hündin, die mittlerweile fast 12 Jahre ist und alles andere als „alt“ erscheint.   Sie wird selten älter als 5 Jahre geschätzt.  So ist auch ihr Verhalten.   Meine Sina ist jetzt ca. 9 Jahre alt, ebenfalls ein Pointer,  sie wirkt wie eine Seniorin.  Sie sehen, es ist wirklich sehr unterschiedlich.

Oft macht es Sinn, die Nahrung umzustellen.  Lassen Sie auch die Zähne kontrollieren.  Seniorenfutter gibt es für alte Hunde in Tierhandlungen. Egal, ob Sie Nass- oder Trockenfutter bevorzugen, Sie finden sicher die richtigen Nahrungsmittel für Ihren alten Hund.  Sollte Ihr Hund Diätfutter benötigen, so ist auch das qualitativ hochwertig zu erhalten.

Passen Sie auch die Aktivitäten entsprechend an.  An alter Hund will – oder kann – nicht mehr so viel laufen oder spielen.  Das wird er Ihnen kundtun.  Beachten Sie seine Reaktionen und akzeptieren Sie die Hinweise.   Überfordern Sie ihn nicht.

Auch ein alter Hund hat noch eine hohe Lebensqualität.  Es geht nur alles ein wenig gemächlicher und ruhiger als früher.  Aber das ist ja auch ok.  So lange er gesund ist und Freude am Leben hat,  erfreuen Sie sich an ihm und genießen Sie die verbleibenden Lebensjahre mit Ihrem alten Hund.

Manche alte Hunde blühen auf, wenn ein jüngerer Hund dazu kommt.  Andere wollen das garnicht.  Ich habe schon des öfteren erlebt, dass meine Hunde , die alten, wieder anfangen zu spielen und rumzutollen, wenn ein junger Hund neu ins Rudel kam.   Das können Sie antesten.  Wenn Sie auf der Hundewiese oder am Strand sind, beobachten Sie Ihren Hund.  Wenn er Freude am Spiel mit anderen hat, wäre das eine anzudenkende Variante, dass Sie einen jüngeren Hund adoptieren.

Weitere Informationen finden Sie auch hier :   Hundepflege – Pflege des Hundes