Sobald meine Tochter einen Hund sieht, fängt sie sofort an zu weinen und möchte weglaufen. Ich selbst liebe Hunde und würde mir sehr gerne einen anschaffen. Gibt es eine Möglichkeit dem Kind die Angst zu nehmen ?Ursachenforschung:  Als Erstes ist es wichtig herauszufinden, warum ihr Kind solche Angst hat. Sprechen Sie in Ruhe mit ihr und fragen Sie Ihre Tochter, ob sie vielleicht einmal ein schlimmes Erlebnis mit Hunden hatte.  Schon das Reden darüber kann Furcht abbauen.

Sanfte Begegnung: Hat Ihr Nachbar einen Hund, der besonders kinderlieb ist ? Besuchen Sie ihn relgemässig mit ihrem Kind. Zeigen Sie Ihrer Tochter „Guck mal, wie lieb der ist“.  Streicheln sie das Tier gemeinsam, ermuntern Sie Ihre Tochter, dem Hund Leckerlis zu geben, mit ihm sachte zu spielen. Bald wird sie merken, dass nicht alle Hunde böse sind.

Kinderfreundliche Rassen:  Sagt Ihre Kleine „ja“ zum Hund, bedenken Sie bei der Wahl des Vierbeiners: Es gibt keine von Geburt an „kinderfreundlichen Hunderassen“ – wie ein Hund auf Kinder reagiert, hängt hauptsächlich von seiner Sozialisierung als Welpe ab, und wie er erzogen wird.

Ich habe viele Hunderassen (in erster Linie Mischlinge) in meinem Rudel.  ALLE meine Hunde sind äußerst kinderlieb.  Vor allen Dingen , meine kleine Tina.  Sie ist eine reinrassige Ratonera de Valencia.  Das ist ein Zufall. Ich fand sie vor vielen Jahren am Strand.  Ich überließ es ihrer Entscheidung, ob sie mich begleiten wollte und ich ihr ein neues zuhause geben würde.  Sie begleitete mich. Tina ist verrückt auf Kinder. Sie liebt sie.  Nun kenne ich ihre Vorgeschichte nicht.  Vielleicht ist sie ja mit Kindern aufgewachsen? Es wäre möglich.  Kaum ortet sie Kinder am Strand rast sie zu ihnen, wirft sich auf den Rücken oder springt an ihnen hoch um ihnen dringend ein Hundebussi zu geben.

Ich selbst habe 8 Hunde in meiner Großfamilie.  Keiner meiner Hunde hat jemals aggressiv auf ein Kind reagiert. Was sie nicht mögen: wenn Kinder schreiend , angstvoll davaon laufen.   Dann sehen Hunde in Kinder einen „Feind“ oder eine „Beute“.   Bitte informieren Sie Ihre Kinder dahingehend, dass Sie, selbst wenn sie Angst haben sollten  , ganz ruhig bleiben.  Keinesfalls schreiend weglaufen sollten  .  Stehen bleiben.  Vielleicht eine Hand ausstreckend, die Fläche nach oben haltend, ganz sanft mit dem Hund sprechen.    Ein normal orientierte Hund , wird niemals ein Kind oder überhaupt einen Menschen angreifen, nicht, wenn der sich hundekonform verhält.    Das sollten Eltern ihren Kindern unbedingt vermitteln.

Gibt es kinderliebe Hunderassen – kinderfreundliche Hunderassen – kinderliebe Mischlingshunde oder kinderfreundliche Rasssehunde?  Kinderliebe Hunde gibt es, dass ist unbenommen.    Wenn Kinder Tiere gut behandeln, werden sie keine Veranlassung haben, in irgend einer Form negativ zu reagieren.   Wachsen kleine Kinder oder Babies schon mit Hunden auf, so entwickelt sich fast immer ein äußerst inniges Verhältnis.

Hunde begegnen Kinder auf Augenhöhe.  Sie finden Kinder toll.  Ich erlebe es fast täglich. Meine Hunde gehen gerne  zu Kindern, wenn ich sehe, dass Kinder und Eltern normalen Kontakt zu Hunden pflegen, und spielen mit ihnen.   Sie sind sanft, liebkosend und ergeben sich.   Das darf man natürlich nicht verallgemeinern.  Es kommt immer darauf an, wie ein Hund gehalten wird, in welchem Umfeld er aufgewachsen ist. Wie er konditioniert ist.  Meine sanften Hunde sind sicherlich nicht der Maßstab aller Dinge.   Leider – nicht .