Neben dem Lakeland Terrier möchten wir natürlich nicht unerwähnt lassen, dass es auch noch die Irischen Terrier und die Welsh Terrier gibt. Da die Hunde in Aussehen und Charakter ähnlich sind, erwähnen wir in diesem Zusammehang hier bei uns den Lakeland Terrier ausführlich.

Der Lakeland Terrier hat seinen Namen vom nordenglischen Seengebiet Cumberland und Westmoreland. In vielerlei Hinsicht sieht er dem Welsh Terrier sehr ähnlich und wird mit ihm auch oft verwechselt.

Lakeland Terrier sind hervorragende Begleithunde

Die Unterschiede , die in der etwas geringeren Größe, in der Fellfarbe, die beim Lakeland Terrier den Einfluss des Bedlington Terriers verrät, dem sehr charakteristischen Ausdruck der Augen, der zugleich Sanftmut und Schläue vereinigt, in der eindeutigen Eleganz, die auch noch mit bäuerlichen Merkmalen gekoppelt ist, und im Charakter, den man nicht nur als fügsam und anhänglich, sondern auch als fröhlich und verspielt bezeichnen muss, so dass dieser Hund hervorragend als Begleithund geeignet ist.

Das schließt nicht aus, dass er sich, wenn es nötig wird, auch durchzusetzen weiß.

Gewicht: Rüde 8 kg, Hündin 6,5 kg. Schulterhöhe: höchstens 37 cm. Farbe: schwarzt mit lohfarbenen Abzeichen, Blau , Schwarz, Leberfarben, Rötlichgrau, Weizengelb,

Heimat: Großbritannien

Das Fell des Lakeland Terriers sollte gepflegt werden

Sie sollten Ihren Lakeland Terrier gleich daran gewöhnen, dass er am besten auf einem Tisch steht, wenn Sie sein Fell pflegen möchten. Das erleichtert sowohl Ihnen als auch ihm das Procedere.  Gewöhnen Sie Ihren Lakeland Terrier schon im Welpenalter daran, dass er getrimmt oder gekämmt werden muss. Das kann ganz spielerisch geschehen.  Meistens wird er nach kurzer Zeit einfach an den Tisch gewöhnt sein und Sie können ihn, mit Leckerchen belohnen, weil er so brav ist, und alles stoisch über sich ergehen lässt.   Den Hund zu zwingen stößt meistens auf große Hindernisse.  Er wird dann den „Pflegetisch“ nie als was Positives empfinden.  Wenn Sie ihn loben, wenn er ruhig steht oder auch teilweise liegt, um sich das Fell pflegen zu lassen und ihn belohnen, dann wird er vermutlich schon ganz zeitnah, das ganze Brimborium als „normal“ empfinden und sich die Fellpflege gefallen oder über sich ergehen lassen.

Beim Lakeland Terrier ist es wichtig die Unterwolle zu entfernen. Es gilt also, das Zuviel an Unterwolle, sowie auch altes und abgestorbenes Deckhaar zu entfernen.  Die Devise lautet, bürsten, kämmen kratzen.  Einmal pro Woche sollten Sie das Fell Ihres Lakeland Terriers pflegen.   Kämen Sie das Fell mit einer Drahtbürste.  Kämen Sie in Richtung Wuchsrichtung des Fells – flach am Körper entlang.  Ziehen Sie mit dem Kamm oder Bürste vom Körper weg, heben Sie die Haut des Hundes an, was unangenehm und schmerzhaft wäre.

Die Fellpflege des Lakeland Terriers wird zum Ritual

Sie sollten Ihren Lakeland Terrier nur duschen, wenn es dringend notwendig erscheint oder werden sollte.  Selbst mit dem besten Shampoo entziehen Sie der Haut Fett, das Sie nicht einfach zurückgeben können.  Begrenzen Sie also bitte Duschen auf die harten Fälle, wenn er sich in Kot oder in toten Fischen gewälst hat.  Dann ist eine Dusche denkbarerweise notwendig und unerlässlich.  Er soll ja wohnungstauchglich bleiben.