Die meisten Hündinnen , sogar völlig unerfahrene, gebären ohne Komplikationen. Für einen durchschnittlichen Wurf von 5 bis 8 Jungen benötigen sie ungefähr 6 Stunden. Die Anzahl der Welpen hängt von der geweiligen Rasse ab. Wenn die Hündin allerdings mehr als zwei Stunden für die Geburt eines Welpen braucht oder sehr erschöpft aussieht

obwohl weder der nächste Welpe noch die Nachgeburt sich ankündigt, muss man sofort den Tierarzt verständigen. Sie sollten dann wirklich nur im äußersten Notfall selbst eingreifen.

Im Fall eines Kaiserschnitts holt der Tierarzt die Welpen durch einen Bauchdeckenschnitt heraus. Die meisten Hündinnen und Welpen überstehen diese Prozedur sehr gut.

Obwohl die Hündin meistens keine Hilfe beim Geburtsvorgang benötigt, sollte die Telefonnummer des Tierarztes immer bereit liegen.