Der windhundartige Balearenlaufhund ist auf der gleichnamigen Inselgruppe und auf dem spanischen Festland beheimatet.

Er entstand aus einer Kreuzung zwischen dem Persischen Windhund und dem Provenzialischen Hirtenhund und bildet zusammen mit dem grossen, dem mittleren und dem kleinen portugiesischen Laufhund , dem Podenco Portugues, eine recht einheitliche Gruppe.

Alle diese Rassen sind sehr wendig und schnell, schlau, lebhaft und nicht ganz leicht abzurichten.

Podencos haben einen sanften und liebevollen Charakter, sind ihrem Herren treu und innig ergeben, im Haus unaufällig und pflegeleicht, vorausgesetzt man gewährt ihnen täglich genügend Auslauf.

Gewicht: Rüde ungefähr 22 kg, Hündin ca. 19 kg, Schulterhöhe 60 bis 66 cm, Hündin 57-63 cm

Farbe: einfarbig, Weiß, Rot oder Rötlichbraun oder Weiß mit diesen Rottönen.

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes berichten:  Seit einigen Monaten bin ich glückliche Besitzerin eines Podecno Ibizencos.  Was für ein Hund ! Ich habe ihn aus dem Tierheim geholt und ihn in mein bestehendes Rudel integriert.  Jetzt habe ich 8 Hunde unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Rassen.   Mein Podenco Ibizenco ist jedoch ein ganz spezieller Hund.  Ich hatte noch nie , in all den vielen Jahren, seitdem ich Hunde in meiner Familie haben, ein so verschmusten, liebevollen, sanften, intelligenten, lernwilligen und anhänglichen Hund, wie ihn.

Er ist ruhig, unauffällig, zurückhaltend und hat noch nie versucht, obwohl er der „grösste“ ist, wenn man die Körpergroesse zu Grunde legt, Rudelchef zu werden.  Er hat sich von der ersten Sekunde an untergeordnet, ohne devot zu sein.  Er respektiert, dass die anderen ältere Rechte haben.

Im Tierheim war er eine Nummer, ich gab ihm, vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben, einen Namen.  Auf Sam hörte innerhalb von weniger Stunden. Er wusste sofort, dass er gemeint war, wenn ich ihn rief.  Er bekam sein eigenes Hundebett zugeteilt, dass war auch sofort okkupiert und er hatte verstanden.

Das einzige, was vielleicht als kleines „Negativum“ zu werten ist, er ist natürlich ein Jagdhund.  Wenn ich mit dem Rudel am Strand bin, dann kann es durchaus sein, dass Sem sich in den Dünen schlägt und nicht mehr auftaucht, oder einfach nicht kommt, auch wenn ich ihn rufe. Dann ist seine Nase stärker als ich.   Selbst der kleinste Käfer wird dann zur „Beute“.    In meinem Fall ist das nicht so schlimm. Sam kennt den Weg und kommt dann einfach ein oder zwei Stunden, manchmal auch nur 10 Minuten später, nachhause.

Der Hund ist großartig !!!!   Haben Sie keine Angst vor diesen Hunderassen, es wird soviel falsches berichtet.   Die Tierheime sind voll, hier in Spanien, in erster Linie warten dort Jagdhunde, also grosse Rassen, auf einen neuen Menschen.  Schauen Sie sich bitte einfach mal um !

Heimat: Spanien