Jagdtrieb gegenüber Radfahrern und Joggern

Geschrieben von Nito am Juli 28th, 2014 in Verhalten des Hundes

Meine sonst sehr ängstliche Jagdhündin Chula, jagt jeden Radfahrer und jeden Jogger.  Sie rast ihnen laut bellend entgegen oder hinterher, wenn ich sie nicht rechtzeitig anleine. Es dauert dann geraume Zeit, bis sie sich wieder beruhigt hat.   Haben Sie einen Tipp für mich ,wie ich Chula (ein Pointer Mädchen) dazu bringen könnte, einfach die Jogger zu ignorieren?

Ich rufe sie, sobald ein Jogger oder ein Radfahrer auch nur am Horizont auftaucht, sie kommt auch dann. Ich gebe Ihr Leckerlis und dachte, ich kann sie so erziehen, dass sie irgendwann die Jogger oder Radfahrer ignoriert. Leider ist mir das bis heute nicht gelungen.

Sie beisst nicht, oder fällt die betreffende Person auch nicht an. Sie bellt und die Jogger und Radfahrer haben natürlich Angst, da sie ja nicht wissen können, ob die Hündin wirklich agressiv ist – oder eben nur laut bellt.

Es wäre sehr hilfreich für mich, wenn Sie mir Ihre Erfahrungen mitteilen könnten. Sicher ist mein Hund diesbezüglich kein Einzelfall.

Danke für Ihre Hilfe !

Jagdtrieb gegenüber Radfahrern und Joggern

Kommentar von Sabine Maier:

„Die Korrektur ist nicht einfach und erfordert häufig professionelle Hilfe. Am besten ist es natürlich ,wenn man schon den Welpen mit Joggern bekannt macht und ihm diese als etwas vollkommen Normales und Ungefährliches vorstellt. Wurde dies versäumt, muss ein aufwendiges Trainingsprogramm den Hund wieder „auf den rechten Weg“ bringen. Dazu gehört es, die Haltungsbedingungen Ihrer Hündin kritisch zu hinterfragen, zu prüfen, ob sie ausreichend Beschäftigung hat, und wenn nicht, für diese zu sorgen. Bis das Problem behoben ist, sollte der Hund nicht mehr frei laufen, sondern stattdessen an der Schleppleine geführt werden.

Mit Hilfe dieser Leine können Sie jederzeit auf sie einwirken. Wenn Sie einen Jogger sehen, sollten Sie Ihre Hündin zu sich rufen und sie absitzen lassen. Bei gewünschtem Verhalten gibt es natürlich ein dickes Lob und ein attraktives Leckerchen. Sicherheitshalber sollten Sie die Leine festhalten, damit sie nicht doch noch dem Jogger hinterherlaufen kann.

Kommen Sie mit dieser sanften Methode nicht weiter, können Sie ihr das Joggerjagen eventuell mit disc Scheiben verleiden. Bitten Sie für Trainingssituationen mit dem Hund eine andere Person, den Jogger zu spielen.“

Jogger und Radfahrer sind einfach erstmal „Beute“

Ich werde das gerne antesten und sehen, was Chula dazu meint.   Ich werde in Kürze über die Fortschritte oder ggfs. auch über den Misserfolg berichten.

Ich habe viele Versuche hinter mich gebracht.  So ganz richtig erfolgreich war ich nie.   Sem umkreist Jogger.  Für ihn ist das ein Spass – für die Jogger – na ja, eher weniger.  Einige reagieren toll.  Sie joggen nicht, sondern gehen in den normalen Lauf-Modus.  Ab dieser Sekunde, ist der Jogger uninteressant.  Aber welche Jogger weiß das schon.  Manche Jogger reagieren auch total gelassen, weil sie einfach die Problematik kennen.  Aber das kann und darf man nicht voraussetzen.  Mich nervt es auch immer wieder, wenn meine Hunde einen Jogger als „Spielobjekt“ oder gar „Beute! ansehen.    Mitunter funktioniert es ganz gut,wenn ich Sem rufe und er ein Leckerli bekommt.  Dann lassen wir den Jogger vorbei ziehen und für Sem ist der im Anschluss nicht mehr interessant.