Hundepflege


Der Kauf eines Hundes bringt automatisch die Pflicht, ihn sauber, ordentlich und gepflegt zu halten. So manch einer hat sich seinen Hund nach einem wunderschönen Bild ineinem Hundebuch oder im Fernsehen ausgesucht. Doch wer nicht über die verschiedenen Fellvarietäten Bescheid weiss, kann böse Überraschungen erleben.

Der Traumhund aus dem Buch oder Fernsehen war vermutlich das Resultat einer stundenlangen Pflegeprozedur kurz vor der Aufnahme. Nicht nur Ausstellungshunde müssen gepflegt werden! Welches Fell der Hund auch haben mag, es muss in jedem Fall regelmässig und korrekt gepflegt werden, damit es schön aussieht und sich gut anfühlt. Bei dieser Gelegenheit können wir den Hund gleich auch nach anderen Dingen untersuchen, ob die Krallen gestutzt werden müssen oder der Hund gebadet werden sollte.

Auch frühe Anzeichen einer Krankheit können wir bei einer gründlichen Musterung entdecken.

Die Grundpflege des Hundes:  Wer sich einen langhaarigen Rasehund, etwa einen Lhaso Apso, einen Altenglischen Schäferhund (Bobtail) oder einen Afghanen anschaffen will, der darf sich keine Illusionen machen über die Zeit, die er für die Fellpflege benötigen wird: man muss mit bis zu einer Stunde täglich rechnen! Wer das nicht tun kann oder will, der sollte lieber eine andere Rasse wählen, für die der Aufwand geringer ist.

Hundepflege – Die Pflege des Hundes

 

 

Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass man Hunde, deren Fell geschoren oder geschnitten werden muss, nur gelegentlich in den Hundesalon bringen muss, damit sie gut und gepflegt aussehen. Das Gegenteil ist der Fall! Und ein verantwortungsvoller Hundebesitzer wird die Fellpflege nicht vernachlässigen.

Hundepflege / Krallen schneiden: Wer Geduld hat und vorsichtig ist, kann es selber machen. Man benutzt einen speziellen Clipper oder eine spezielle Hundenagelschere.  Lassen Sie sich das erste Mal von einem Fachmann beraten. Die Nagelhaut ist von Hund zu Hund unterschiedlich lang, und bei ungeübtem Schneiden, können Sie Ihren Hund verletzen.

Bei durchsichtigen oder weissen Krallen kann man das sogenannte „Leben“ erkennen; aber da es sich sehr stark nach vorn verjüngt, muss man in jedem Fall aufpassen.  Bei Hunden mit schwarzen Krallen ist die Nagelhaut gewöhnlich länger. Seien Sie besonders vorsichtig und merken Sie sich die Stellen, falls es bluten sollte.

Hundepflege / Das Baden des Hundes: 

 Viele Hunde brauchen regelmässig oder wenigstens jeden Monat ein Bad, andere wiederum müssen im Sommer öfter gebadet werden und einige wenige sogar noch häufiger. Bei manchen Hunden, vor allem dem Schottischen Terrier, wird die Haut durch Schuppen schmutzig.  Sie müssen alle zwei bis  vier Wochen gebadet werden. Wenn die Schuppen zum Problem werden, muss der Hund zum Tierarzt.

Hundepflege ist ein umfassendes Thema.  Hunde halten sich von Natur aus gerne sauber.  Aber , wie schon erwähnt, brauchen doch einige Rassen Unterstützung und Hilfestellung von uns Menschen,  um die Hundepflege und die Pflege des Hundes, entsprechend zu handhaben.

Weitere Informationen zum Thema :  „Gesunde Hunde“, finden Sie auch auf diesen Seiten: