Haarausfall bei Hunden: Fellverlust und Haarausfall beim Hund

Geschrieben von Nito am August 6th, 2012 in Hundekrankheiten

Haarausfall bei Hunden: Fellverlust kann viele Ursachen haben. Oft ist die Ursache ein Befall von Flöhen, Milben oder Pilzen, eine bakterielle Infektion mit Stapyhlokokken oder eine allergische Reaktion. Allerdings können auch Reise-, Autoimmun- oder Tumorerkrankungen, Hautkrankheiten oder hormonelle Störungen die Beschwerden verursachen.Nicht selten ist auch eine Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziert worden. Die Unterfunktion entwickelt sich schleichend und kann bei Hunden jeden Alters auftreten.

Für bestimmte Hunderassen besteht eine erhöhte Disposition, an der Schilddrüsenunterfunktion zu erkranken, darunter befinden sich Beagle, Bobtail, English Cocker Spaniel, Dobermann, Irish Setter, Labrador Retriever und Golden Retriever.

Über die Hälfte der erkrankten Tiere fällt durch Hautveränderungen auf. Durch eine Verminderung der Talgdrüsenproduktion wird die Haut auffallend trocken. Das Fell wirkt stumpf und fällt leicht aus, ohne dass es wieder nachwächst. Deshalb haben erkrankte Hunde oft ein schütteres Haarkleid.

Sollten Sie solche oder ähnliche Symptome an Ihrem Hund feststellen, sollten Sie umgehend Ihren Tierarzt aufsuchen°!

Haarverlust kann auch durchaus auf Leishmaniose hinweisen !  Also nicht warten!  Bitte konstulieren Sie Ihren Tierarzt!

Einer meiner Hunde hat beispielsweise eine Flohallergie.  Er verliert am Rücken Haare.  Mittlerweile kenne ich ja glücklicherweise die Ursache und kann dem entgegenwirken.  Er bekommt Cortisonpräparate, wenn seine Allergie wieder zu schlimm wird.   Viele Hunde müssen Medikamente in solchen Fällen permanent einnehmen.   Bei Tabs reicht es glücklicherweise, wenn er behandelt wird, wenn die Allergie wieder zu schlimm wird.

Sie sehen, es gibt viele Ursachen beim Haarausfall bei Hunden.   Eine Diagnose selbst zu stellen , halte ich an dieser Stelle, für wirklich zu gefährlich.  Oft ist das Problem auch schnell behoben.

Haarausfall bei Hunden hat jedenfalls immer eine Ursache.   Ausgelöst durch Pilze oder Milben, wer kann es wissen.  Daher ist fachmännischer Rat unabdingbar.