Welpen ab der 6. Lebenswoche. Empfinden Hunde od. Welpen Angst?

Geschrieben von Nito am Februar 4th, 2014 in Geburt und Aufzucht

Welpen sind zunächst nur neugierig, und erst ab ca. der 5 /6. Lebenswoche beginnt sich die Fähigkeit, Angst zu empfinden, überhaupt zu entwickeln.Dabei überwiegt bis zur 8. Lebenswoche noch die Neugier gegenüber Neuem, während danach immer mehr und mehr ängstlich reagiert wrid. Dies ist durchaus sinnvoll, denkt man an den Wolfswelpen: In den ersten Lebenswochen wird er nur Heimat und Rudelkumpane kennenlernen. Zusätzlich muss er die Kommunikation unter Wölfen und die Spielregeln im Zusammenleben kennen lernen.

Dafür ist es praktisch, wenn der Organismus neugierig und aufgeschlossen, also nicht ängstlich, ist.  Wird der kleine Wolf älter und kontrollierter in seinen Bewegungen, entfernt er sich vom Bau und läuft Gefahr, evtl. einem Feind zu begegnen. Würde er dann keine Angst zeigen, wäre er schnell gefressen.

Darum sind diese Phasen und die Entwicklung des Angstverhaltens ab einem bestimmten Alter von der Natur sinnvoll eingerichtet. Diese  Phasen laufen aber auch bei unserem Hund ab . Milder Stress ist wichtig für die Entwicklung.

Geben Sie Ihrem Welpen einen guten Start ins Leben

Wer seine Welpen in Watte packt und ihnen jede negative Erfahrung erspart, gibt ihnen keinen guten Start ins Leben. Der Welpe muss lernen, auch mit Angst umzugehen. Aus Angst kann man weglaufen, angreifen, erstarren oder soziale Gesten der Deeskalation zeigen. Jede dieser Verhaltensweisen muss der Welpe üben, um sie später als erwachsener Hund im entsprechenden Kontext richtig zu zeigen.

Ein grosser Vorteil für Welpen ist natürlich, wenn sie in einem Rudel heranwachsen können.  Ich habe das häufig bei meinen eigenen Hunden erlebt. Die Kleinen lernen von Grossen, spielen mit ihnen und werden auch von ihnen gemassregelt, wenn sie über ihr Ziel hinausschiessen.  So lernen die kleinen Welpen auch schon sehr früh sich zu „ergeben“.   Sobald sich ein Welpe auf den Rücken legt, lässt der grosse Hund naturgemäss ab. Sollte er dies nicht tun, wäre das ein arges Fehlverhalten.

Ich hatte nie Probleme mit meinem Rudel.  Die kleinen wuchsen ganz selbstverständlich mit heran.  Es hatte auch den grossen Vorteil ,dass sie ganz schnell stubenrein waren.  Die Kleinen orientieren sich an den Grossen !