Sheltie kaufen. Sheltie, der Sheltie stammt von den Shetlandinseln und liebt Schnee.

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Hunderassen

Sheltie, HunderassenHunderassen.  Einen Sheltie kaufen.  Die Ähnlichkeit zwischen dem kleinen Sheltie und dem grossen Collie ist unverkennbar.  Dennoch, ein Mini-Collie ist der Sheltie ganz sicher nicht.   Offiziell heissen die Shelties: Shetland Sheepdogs, benannt nach ihrer Heimat, den Shetland Inseln.  Das Wetter auf den nördlich von Schottland gelegenen Inseln ist rauh und ungemütlich. Die Sommer sind kurz, feucht und kühl, die Winter sind lang und stürmisch.Auf den Shetlands sind Tiere meist etwas kleiner: die Ponys, die Schafe, die Rinder – und auch die Hunde. Dass Shelties von Langhaar-Collies vom Festland abstammen, die im rauen Klima auf den kargen Felsinseln von Generation zu Generation zu kleineren Formen mutierten, ist aber eine Mär.

Zwar mag man den Ort seiner Entstehung kennen, die Vorfahren des Shelties zu ermitteln ist dennoch schwierig. Dokumente dazu existieren kaum. Ursprünglich lebten auf den Inseln Angehörige des Urvolks der Pikten, im 9. Jahrhundert landeten dort die Wikinger, und im 15. Jahrhundert ging die Inselgruppe als Mitgift einer Königstochter an Schottland.

Wahrscheinlich brachten skandinavische Einwanderer mit ihren Haustieren auch ihre Hunde mit: Hunde vom Typ der nordischen Spitze, wie wir sie heute noch als Islandhund oder Norwegischen Buhund vorfinden. Sicher liessen die Walfänger aus Gröndland, die auf den Shetlandinseln anlegten, hin und wieder einen ihrer Yakkis zurück und Schäfer, die vom Festland übersiedelten, kamen mit ihren Collies.  Die beim Sheltie häufig vorkommenden Fehler wie Stehohren und Ringelrute lassen auf nordische Spitze in der Ahnenreihe schließen. Gelegentlich treten auch lange Rücken und auffallend kurze Läufe auf, die vermutlich auf den Wallhund zurückzuführen isnd. Letztere könnten aber auch das Erbe des King Charles Spaniels sein, der später eingekreuzt worden sein soll.

Dass auf den Shetland Inseln kleinere Hunde bevorzugt gehalten und dementsprechend auch verpaart wurden, hängt mit ihren Aufgaben zusammen. Sie mussten vor allem wachsam, nicht aber besonders wehrhaft sein, denn gröpßere Raubtiere wie Bären und Wölfe  gab es auf den Inseln nicht.  Die Toonie-Dogs, wie die Ur-Shelties genannt wurden, waren auch keine hochspezialisierten Hütehunde, wie etwa Border – Collies, die Viehherden kunstvoll umkreisen und treiben.

Die Toonie Dogs sollten vielmehr die Schafe vonden bäuerlichen Kulturflächen und Gärten fernhalten – deshalb auch die Bellfreudigkeit. Dabei wäre ein grosser Hund für die kleinen Schafe ungeeignet, ja sogar gefährlich gewesen.  Zugleich musste der vierbeinige Aufpasser wendig, zäh und ausdauernd sein.  Im späten 19. Jahrhundert kauften Pferdehändler vom Festland auf den Shetlandinseln Ponys auf, und mit ihnen gelangten Shetland Hunde nach England. Dort wuden sie rasch so beliebt, dass findige Inselbauern sie bald extra für die Festlandnachfrage züchteten.

Weltweit erfreut sich der Sheltie zunehmender Beliebheit, was gewiss auch an der aparten Farbvielfalt dieser bunten Rasse liegt. Folgende Fellfarben sind beim Sheltie erlaubt:

Zobelfarben: reinfarben oder in Schattierungen von hellem Gold bis zum satten Mahagoni, wobei die Schattierung kräftig getönt sein sollte Wolfsfarbe und Grau sind unerwünscht.

Tricolor: – tiefschwarz am Körper, vorzugweise mit satten lohfarbenen Abzeichen

Blue Merl: klares silbriges Blau, mit schwarzer Sprenkelung und Marmorierung

Schwarz-Weiß und Schwarz mit Loh:   ebenfalls anerkannte Farben, wobei der letzte Sheltie mit der Farbe schwarz-mit Loh 1937 gefallen sein soll.

Shelties sind kleine lebensfrohe und robuste Hunde mit hoher Lebenserwartung. 14 Jahre oder mehr sind keine Seltenheit.

Die Erziehung eines Shelties ist leicht, wenn berücksichtigt wird, dass es sich bei dem kleinen Hütehund un ein äußerst sensibles Wesen handelt. Lautes Schreien wirkt auf ihn beängstigend. Wer also mit seinen Hunden nicht zimperlich umgeht, der sollte sich nicht gerade für einen Sheltie entscheiden.   Wenn Sie einen Sheltie kaufen wollen, dann erkundigen Sie sich bitte vorher ausführlich nach einer seriösen und geeigneten Zucht.

Ich hatte vor Jahren einen Sheltie Welpen in einer Zoohandlung in Deutschland gekauft. Mit Papieren und allen (vermeintlichen) Nachweisen.  Der kleine entzückende Welpe entwickelte sich zu einem besonders großen und ausgewachsenen Collie.  Er lebte fast 17 Jahre und war ein Traum von einem Hund – aber er war kein Sheltie!