Der Deutsche Schäferhundstellt die berühmteste Hunderasse dar und steht oft symbolisch für den Hund schlechthin. Dieses prächtige, stolze und edle Tier gibt es im heutigen Typ erst seit 1889. Damals begann eine Gruppe von Züchtern aus Württemberg mit einer durchgreifenden, wissenschaftlichen Selektion. 1899 wurde der erste Standard offiziell definiert.

Der Deutsche Schäferhund ist gelegentlich auch unter dem Namen „Wolfshund“ bekannt, und in der Tat steht diese Rasse der Kopf- und Körperform nach dem Wolf am nächsten. Nicht wenige Hundeforscher halten eine spontane Kreuzung dieses Hundes mit dem Wolf für möglich, natürlich bevor die künstliche Selektion durch den Menschen ihren Anfang genommen hatte. Schließlich weiß man, dass Kreuzungen zwischen Wolf und Hund fruchtbar sind. Der Deutsche Schäferhund ist ein sehr vielseitiger Gebrauchshund. Wegen seiner unzweifelhaften Schönheit, der Eleganz und Harmonie seiner dennoch kräftigen Formen, der überdurchschnittlichen Intelligenz, seiner Anpassungsfähigkeit an die unterschiedlichsten Klimatypen, ist er heute auf der ganzen Welt verbreitet.

Ein lernbegieriger und kluger Hund

Der Deutsche Schäferhund hat ein sehr gutes Gedächtnis und lernt leicht, er kann auch mit den unterschiedlichsten Verfahren erfolgreich abgerichtet werden. Als Polizeihund leistet er Hilfe bei der Spurensuche und bei der Drogenbekämpfung. Im Krieg diente er als Melde- und Botenhund. Im Gebirge sucht er verschüttete Lawinenopfer, als Blindenhund führt er sicher durch das Verkehrsgewühl, und auch als Wach- und Schutzhund ist er ausserordentlich geeignet. Er entstand aus Tieren, die Schafherden behüteten, doch wird er heute in dieser Funktion nur noch selten eingesetzt.

Der Deutsche Schäferhund zeigt auch hervorragende Charaktereigentschaften, er ist immer gut aufgelegt, gehorsam, feinfühlig, anhänglich, besonders Kindern gegenüber, treu und seinem Herrn so ergeben, dass er sich nach dessen Verlust oft nicht mehr erholen kann. Der Deutsche Schäferhund ist etwas grösser als der Durchschnitt der Hunderassen, er sollte aber nicht zu gross sein, weil er dann in seinen Proportionen unharmonisch und zu schwer wirkt.  Deutsche Schäferhund-Welpen sind beliebt , wie eh und jeh.  Der Deutsche Schäferhund unterlag nie einer sogenanten „Mode“.   Wer einmal einen Schäferhund hatte, wird dieser Rasse vermutlich ein Leben lang treu bleiben.

Die Bewegungen eines ausgewachsenen Schäferhundes sind elastisch, schnell und locker, elegant und mühelos.

Gewicht: 35-40 kg. Schulterhöhe: Rüde 60 bis 65 cm, Hündin 55-60 cm. Farbe Schwarz, Wolfsfarben, Eisengrau, Fahlgelb mit dunklen Abzeichen.

Heimat: Deutschland

Charaktereigentschaften des Deutschen Schäferhundes

Dieser ungemein intelligente und lernfreudige Hund liebt die Arbeit und braucht daher einen Besitzer, der sich ausgiebig mit ihm beschäftigt. Loyal, aufmerksam und zuverlässig, entwickelt er eine intensive Beziehung zu Menschen, die er respektiert. Er ist vielseitig einsetzbar und dank seines ausgeprägten Spürsinns sowie Schutz- und Verteidungstriebs ein beliebter Wach- und Polizeihund.