Appenzeller Sennenhund Welpen und Großer Schweizer Sennenhund kaufen

Geschrieben von Nito am August 13th, 2012 in Gebrauchs-Arbeitshunde

Der Appenzeller Sennenhund gehört zu einer Gruppe schweizerischer Hirtenhunde, die ähnliche Merkmale aufweisen und die dazu bestimmt waren, Herden zu führen und zu beschützen.   Bevor Sie sich einen Appenzeller Welpen kaufen, sollten Sie sich im Vorfeld gut über die Rasse und ihre Eigenschaften und Merkmale informieren.Sie gehören zu den molosserähnlichen Hütehunden und haben sich im wesentlichen in zwei parallele Linien aufgespalten. Zu den kleineren Tieren gehört der Appenzeller Sennenhund, zu den größeren der Große Schweizer Sennenhund. Der Appenzeller Sennenhund ist seit dem vorigen Jahrhundert in der ganzen deutschen Schweiz verbreitet und hatdennoch seine ursprünglichen Merkmale beibehalten, denn er wurde von allen Hirtenhunden weitaus am meisten verwendet und hatte dadurch kaum Gelegenheit, sich mit anderen Rassen zu kreuzen.

Der Appenzeller Sennenhund ist kleiner als der Durchschnitt der Hütehunde, ein wertvoller Freund des Menschen, ein hervorragender Hüte-. und Leithund. Er ist lebhaft, mutig, unermüdlich, intelligent, reagiert schnell und ist sehr widerstandsfähig gegenüber schlechtem Wetter.

Es gelingt ihm, 200 Häupter Vieh, darunter auch widerspenstige Stiere , zu einer Gruppe zusammenzutreiben. Für die Kontrolle der Herden ist er allerdings nicht sonderlich geeignet. Wegen seines extrovertierten, lärmigen Charakters und seiner Freiheitsliebe kann man ihn nicht als Begleithund empfehlen, auch wenn er durchaus Anhänglichkeit und Zuneigung auszudrücken vermag.

Der Appenzeller Sennenhund hat einen Verwandten, den Entlebucher Sennenhund, der in den Kantonen Bern und Luzern beheimatet ist.

Gewicht: ungefähr 20 bis 25 kg, Schulerhöhe Rüde 52 bis 58 cm, Hündin 48 bis 54 cm. Farbe : Schwarz mit rotbraunen bis gelben Flecken und regelmässigen weissen Abzeichen.

Heimat: Schweiz

Der Große Schweizer Sennenhund

Der Große Schweizer Sennenhund ist ein echter Hingucker. Er fällt durch seine stattliche, stämmige , aber keineswegs plume Statur auf. Starknochig und gut bemuskelt verkörpert er Kraft und Eleganz. Seine Brust ist auffallend breit und sein Kopf kräftig. Er hat feste Gliedmaßen und eine in Ruhestellung hängende Rute. Die standardmässige Widerristhöhe liegt zwischen 65 und 72 cm beim Rüden und zwischen 60 und 68 cm bei der Hündin.

Trotz seines Gewichts – Rüden bringen 55 bis 65 kg auf die Waage, Hündinnen 45 bis 55 kg – verfügt der Große Schweizer Sennenhund über bemerkenswerte Beweglichkeit und Ausdauer. Wie die anderen Sennenhunde  zeigt er neben der attraktiven Dreifarbigkeit eine beeindruckende Harmonie der Proportionen.

Das dichte Stockhaar ist ausserordentlich wasserabweisend und isoliert hervorragend gegen Kälte. Die Grundfarbe ist Scharz mit braunrotem Brand und weißen Abzeichen, deren Verteilung und Positionierung im Rassestandard exakt definiert sind. Die weiße Stirnblesse und das weiße Nasenband geben dem Gesicht ein freundliches Aussehen; die rostroten Tupfer an den Backen und auf den Brauen stehen in farblichem Einklang mit den braunen, lebendigen Augen: ein schöner Hund .

Als „die wahrhaftigen schweizerischen Nationalhunde“ bezeichnet man die vier Sennehundrassen: Appenzeller, Berner, Entlebucher und Großer Schweizer.

Wer einen Großen Schweizer-Welpen zu sich nimmt, trägt Verantwortung dafür, die Lebensbedingungen für den Hund so zu gestalten, dass sie dessen konstitutionellen, mentalen und emotionalen Bedürfnissen gerecht werden. Der Mensch steht auch in der Pflicht, die im Welpen angelegten guten Wesenseigenschaften umsichtig zu fördern.

Einen Appenzeller Sennenhund oder einen Großen Schweizer Sennenhund als Welpen zu kaufen, ist jederzeit möglich.  Aber es gibt ein paar Faktoren zu bedenken.  Sie wollen ja, dass es Ihrem Welpen, den Sie gerade gekauft haben, rundherum gut geht, auch wenn er erwachsen ist.

Der Große Schweizer ist eher ein Hund für ein naturnahes Wohnquartier als für ein Apartment in der Stadt. Er braucht täglich mindestens zwei ausgedehnte, ungehinderte Schnupper- und Erlebnisgänge in freier Natur. Auch der Konakt mit anderen Hunden sollte nicht zu kurz kommen. Kühle Temperaturen sind ihm deutlich lieber als sommerliche Hitze. Strandurlaube am Mittelmeer im Hochsommer und Städtetouren sind nichts für einen großen Schweizer.

Ursprünglich waren Daseinsform und -zweck des Großen Schweizer Sennenhundes bestimmt durch die erlebnis-, kontakt- und aufgabenreiche Welt der schweizerischen Bauernhöfe und Handwerksbetriebe. Er nahm voll am Tagesablauf, am Tagwerk seiner Menschen teil. Dafür hatte man ihn gezüchtet, dafür brauchte und gebrauchte man ihn. Der Große Schweizer benötigt also mehr als die beschauliche, aber für einen Arbeitshund unterfordernde Idylle von Einfamilienhaus mit Garten und gelegentlichen Fahrten im Heck eines SUV. Er braucht und verdient Beschäftigung – für Körper und Geist.

Das kann alles sein, was sich mit der konstitutionellen und wesensmäßigen Beschaffenheit des Hundes verträgt. Entscheidend ist, dass er eine Aufgabe hat und etwas leisten darf. Ob Breitensport, Fährtenarbeit, Ausbildung zum Begleit- oder Therapiehund – die Palette der Möglichkeiten ist so groß, dass sie für jeden etwas enthällt.  Ein dermaßen ausgelasteter Hund ist zufrieden, entspannt , in sich ruhend und entsprechend „pflegeleicht“.

Der Große Schweizer Sennenhund ist anhänglich, zuwendungs- und harmoniebedürftig. Das enge Zusammensein mit seinem Menschen geht ihm über alles. Er gehört deshalb ins Haus. Haltung im Zwinger verbietet sich von selbst. Der Hund muss mit dem Menschen leben , um des Menschen Freund zu werden.

Wer als Halter verantwortungsvoll, mit Liebe, Respekt, Geduld und Konsequenz die rassespezifischen Bedürfnisse bezüglich Ernährung, Pflege, Haltung und Erziehung vom Welpenalter an beachtet, kann sich – mit etwas Glück – auf rund zehn Jahre wunderschönes, harmonisches Zusammenleben mit dem Großen Schweizer Sennenhund freuen.