Labrador-Retriever – Seriöse und nicht seriöse Züchter. Informationen über die Zucht

Geschrieben von Nito am November 23rd, 2009 in Begleithunde

Retriever-Welpen stehen in der Regel ganz oben auf den Angebotslisten dubioser Vermehrer und Hundehändler. Gundsätzlich sollte man bei der Anschaffung aller Rassehunde kritisch sein, das gilt aber für den Retriever-kauf ganz besonders. Billigangebote aus der Tageszeitung, viele Hündinnen im zuchtfähigen Alter, die Aufzucht im Stalloder in grossen Zwingeranlagen sollten immer misstrauisch machen. Auch Mitleidskäufe schaden den ausgebeuteten Hunden letztlich mehr als dass sie nützen! So wie sich ein gewissenhafter Züchter viele Familien anschaut, so sollte auch der potentielle Welpenkäufer nicht die Mühe scheuen, mehrere Züchter zu besuchen und bereit sein, dafür viel Zeit und eventuell etliche Kilometer Fahrt zu investieren.

Ein seriöser Züchter wird seinen Interessenten alle notwendigen Papiere (Ahnentabeln, Gesundheits- , Prüfungs-, Ausstellungsergebnisse etc) bereitwillig zeigen und ausführlich auf alle Fragen kompetent antworten. Beim guten Züchter findet man eine liebevolle Mutterhündin sowie zutrauliche , aufgeweckte Welpen vor, sofern der Kontakt nicht schon vorm Werfen aufgenommen wurde.

In der sauberen Zuchtstätte müssen den Welpen, je nach Alter, viele optische und akustische Anregungen zur Verfügung stehen – sowohl im Haus als auch im Freien: Der Auslauf sollte einem Abenteuerspielplatz gleichen!

In der Regel kann man sich aus verantwortungsvoller Zucht den Welpen nicht selbst aussuchen, denn nur der Züchter lebt rund um die Uhr mit seinen Hunden zusammen und kennt die Wesensunterschiede innerhalb des Wurfes, während ein Besuch nur Momentaufnahmen bietet. Auch das unterscheidet ihn vom Vermehrer, dem es völlig egal ist, in welche Hände der Welpe kommt, solange das Geld für den suessen Retriever auf den Tisch gelegt wird.

Es gibt aber auch vom seriösen Züchter keinen perfekten Hund! Zu dieser Einsicht kommen jedoch nur Hundebesitzer oder Züchter, die wirklich ehrlich zu sich selbst sind. Das Rudelleben beginnt in der Wurfkiste des Züchters und wird dann von der neuen Familie fortgesetzt. Kein Züchter kann einen Garantieschein ausstellen, denn es handelt sich bei ‚Welpen um Lebewesen, bei deren Entwicklung viele Faktoren eine grosse Rolle spielen.

Auch wenn es viele gewissenhafte und leidenschaftliche Hobbyzüchter gibt, so sollte man sich einmal vor Augen halten, dass ein Züchter, der dem VDH angeschlossen ist, viele Auflagen bekommt, um überhaupt ein Elterntier in die Zucht zu bekommen, um unerwünschte Wesens- und Gesundheitsmängel einzuschränken. Wesensschwächen oder Erb-Krankheiten völlig eliminieren kann aber auch der beste Züchter nicht.