Begleithunde, Gesellschaftshunde. Begleithund Rassen

Geschrieben von Nito am August 14th, 2012 in Begleithunde

Unter der Bezeichnung Begleithund fasst man zahlreiche Rassen zusammen, sie haben ausser dem Gebrauch oft kaum etwas gemeinsam, weder die Herkunft noch das Aussehen. Zu den Begleit- oder Gesellschaftshunden zählen Pudel, die Möpse, einige Terrier, Spaniels und Griffons, Spitze und Pinscher. Es sind durchweg kleine Hunde, die wegen ihrer besonderen Schönheit oder wegen ihres guten Charakters der ursprünglichen Verwendung entzogen wurden. Diese Entwicklung können wir heute bei den meisten Hunderassen beobachten. Sie alle werden allmählich zu Begleithunden. Jagdhunde werden heute einfach nicht mehr in so grosser Anzahl benötigt wie früher.

Zu den Charaktereigenschaften der Begleithunde zählen die Geselligkeit, die Anhänglichkeit, die Intelligenz, die Fähigkeit, sich leicht an das Leben in engen Räümen zu gewöhnen.

Begleithunde sind oft Zwergformen grösserer Rassen, die entweder durch zufällige Mutationen spontan entstanden sind und dann weiter zur Fortpflanzung kamen oder die von Anfang an bewusst herausgezüchtet wurden. Meister in dieser Kunst sind auch hier Chinesen und Japaner.

Begleithunde oder Gesellschaftshunde sind beliebte und begehrte Familienhunde.    Ihr Jagdtrieb ist nicht ausgeprägt, falls überhaupt vorhanden.    Diese Rassen wurden oder werden schon seit vielen Jahren oder Jahrhunderten wirklich als Begleiter und Gesellschafter im familiären Miteinander eingesetzt.     Es sind Hunde, die darauf fixiert und gezüchtet sind, sich problemlos den Gepflogenheiten und den Gegebenhzeiten ihres Menschen anzupassen.

Sie lieben das Miteinander und sind in der Regel treue, unkomplizierte, verspielte und verschmuste Gesellschafter.    Natürlich wollen auch diese kleinen Begleithunde Auslauf haben .    Das Bedürfnis nach Spiel und Spass ist ihnen ja nicht abhanden gekommen.  Bewegung und Auslauf braucht jeder Hund.  Gleich wie groß er ist oder wie klein, in diesem Falle.

Ein Hund , der nur in der Wohnung oder in Haus und Garten gehalten wird, wird nicht artgerecht gehalten .   Sie brauchen die Kommunikation mit Artgenossen und wollen , wenn möglich , einmal am Tag richtig laufen und spielen dürfen.

Bevor Sie sich einen Hund zulegen, gehen Sie nochmals mit sich selbst in’s Gericht und hinterfragen Sie bei sich selbst, ob Sie Zeit und Muse haben,  den Ansprüchen zu genügen.

Wenn ja, werden Sie mit diesen kleinen Hunderassen, den Begleithunden und Gesellschaftshunden ihre wahre Freude haben.

Begleithunde oder Gesellschaftshunde, Begleithund-Rassen: