Hunderassen

GalgoHunderassen mit Bild, Hunderassen für Anfänger, Hunderassen aus Spanien.

Soweit bekannt ist, gibt es ca. 1.400 Hunderassen auf der Welt.   Nicht alle Hunderassen sind vom FCI anerkannt.   Bei der FCI   ( Federation Cynologique Internationle)  sind ca. 420 Hunderassen eingetragen.    Bisher ist es uns noch nicht gelungen, all diese 420 Hundrassen zu listen.  Wir arbeiten daran.   Bisher können wir Ihnen ca. 200 Hunderassen vorstellen.

Denkt man an Spanien und an Hunde aus Spanien, fallen einem als erstes überfüllte Tierheime und Tierauffangstationen oder Tötungsstationen ein.  Dieses Thema will ich an dieser Stelle nicht aufgreifen.  Dass Spanien über großartige Pferderassen und Zuchtstiere verfügt, ist hinlänglich bekannt, dass viele namhafte Hunderassen ebenfalls von der Iberischen Halbinsel stammen, wissen dagegen nur wenig Hundeliebhaber.


Es sind sage und schreibe mehr als 30 Rassen, die in Spanien beheimatet sind.

Viele dieser Rassen sind weltweit von der FCI anerkannt, einige andere Rassen sind lediglich von der Königlich-Spanischen Hundegesellschaft (RSCE) als Rasse bestätigt.

Am bekanntesten sind sicher die spanischen Jagdhunde, wie der Galgo Espanol, der Galgo Ibicenco oder der Pointer.  Die beiden erstgenannten ähneln den Windhunden.

Weniger bekannt dagegen sind z.B. Rassen wie der Pyrenäen-Mastiff, der Spanische Mastiff oder die Mallorca-Dogge. Typisch für Spanien sind die entzückenden kleinen Ratoneros. Ratoneros sind ausgezeichnete Wachhunde und hervorragende Ratten- und Mäusefänger.  Ich habe ein kleines Ratonera-Weibchen.  Sie wiegt ca. 6 kg – ist oder wäre somit „flugtauglich“.   Sie  ist immer fröhlich, agil und liebt es, wenn sie am Meer stundenlang laufen und schwimmen darf.    Sie ist wachsamer als meine grossen Hunde.   Ihr scheint der Instinkt zum Jagen abhanden gekommen zu sein. Mäuse und Ratten interessieren sie nicht „die Bohne“.  Die könnten bei uns einziehen, Tina würde sich nicht mal gestört fühlen.

Ein weiterer typischer spanische Rassehund ist der Perro de Agua Espanol, ein Wasserhund mit gelocktem Fell.  Diese Hunde sind fröhlich, sportlich, bestens geeignet als Familienhunde und gut geeignet für Alergiker.


Galgos und Podencos gehören zu den ganz alten Rassen

Oft liegt die Geschichte der Hunde in dunkler Vergangenheit. So wird angenommen, dass z.B. der Galgo schon mit den Kelten ins Land gebracht wurde.  Die Phönizier haben vermutlich den Podenco mit ins Land gebracht.  Den Podenco findet man häufig auf Abbidlungen aus dem alten Ägypten.  Er wird auch oft als Pharo-Hund oder Palasthund bezeichnet.  (Leider wird er hier in Spanien nicht so behandelt, wie es seiner Herkunft entsprechen würde,  oder wie jeder Hund behandelt werden sollte).

In weiteren Artikeln werde ich gerne auf die spanischen Hunderassen eingehen.  Das Thema „Hunderassen“ ist unter dieser Rubrik ausführlich publiziert.

Natürlich haben wir noch nicht komplett alle Rassen, die weltweit registriert sind, erfasst, aber wir arbeiten daran!  Bei fast allen Hunderassen ist es uns gelungen, ein Foto, ein Bild , in dem Artikel zu platzieren.    Wir haben auch , so weit möglich, stets erwähnt, ob es sich bei den Hunderassen um Hundrassen für Anfänger oder doch eher für versierte (fortgeschrittene) Hundehalter , handelt.    Auf die Hunderassen aus Spanien machen wir ebenfalls explizit aufmerksam.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns , falls Sie einen Hund einer Rasse haben, die wir noch nicht erfassen konnten,  halten,  ein kleines Portrait über diesse Rasse liefern könnten.  Wir werden dann gerne diese Hunderassen ergänzen und sie unseren Besuchern vorstellen.

Wir haben die  Rassen in folgende Kategorien unterteilt:

Hunderassen, Hunderassen mit Bild, Hunderassen für Anfänger, Hunderassen aus Spanien.

Sie finden eine Vielzahl von Hunderassen, die weltweit als Rassehunde anerkannt werden. Andere sind nur regional anerkannt.  Selbstverständlich erheben wir keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, wobei wir ständig bemüht sind, auch diese Rubrik zu erweitern.  Sollten Sie Informationen zu einer Rasse haben, die wir noch nicht publiziert haben, so würden wir uns über Anregungen und Informationen sehr freuen.

Seit mehr als 12.000 Jahren ist der Hund domestiziert und eng mit dem Menschen verbunden.

Der  heutige Haushund hat mit seinen wolfähnlichen Vorfahren kaum noch etwas gemein. Weltweit gibt es etwa 400 eingetragene Rassen, die dank selektiver Züchtung Charakter- und Körpereigentschaften besitzen, die den praktischen Bedürfnissen und ästetischen Wünschen des Menschen entsprechen.

Auch das Zusammenleben zwischen Mensch und Hund hat sich drastisch verändert. Hunde dürfen heute nur noch selten ihren natürlichen, angeborenen Instinkten folgen. Sie mussten lernen, mit den Anforderungen des modernen Lebens umzugehen. Es ist ihrer unglaublichen Anpassungsfähigkeit zu verdanken, dass sie weiterhin geschätzt , gebraucht und geliebt werden.

So gesehen, scheint der Hund für die Ewigkeit geschaffen zu sein.