Hundeerziehung: Bellen. Mein Hund bellt in der Wohnung .

Geschrieben von Nito am August 5th, 2012 in Hundeerziehung

Thema: Hundeerziehung: Bellen.   Mein Hund bellt.  Mein Hund bellt in der Wohnung.

Im Mietshaus wohnen Menschen mit unterschiedlichen Neigungen und Interessen auf relativ engem Raum zusammen. Jedem wird per Gesetz Individualität zugesichert. Das bedeutet: Keiner darf den anderen in seinem Wohlbefinden beeinträchtigen. Aber die einfache Rücksichtnahme aufeinander ist nicht immer so leicht.Da neben Hundehaltern nicht nur Hundefreunde in einem Mehrfamilienhaus leben, sind Konflikte vorprogrammiert. Was nämlich einen Hundeliebhaber gar nicht stört, kann einen Nachbarn sprichtwörtlich auf die Palme bringen. Streitfall Nummer eins ist unangefochten das Gebell unserer lieben Hausgenossen. Nahezu in allen Gegenden unseres Landes waren oder sind Gerichte mit Klärung der Fragen befasst, wann Hundegebell störend ist, wann und in welchem Umfang es gestattet wird und ob es der Nachbar hinnehmen muss.

Auch der besterzogene Hund ist nur ein Tier und niemand wird belangt, wenn sein Hund in seltenen Fällen hin und wieder bellt oder anschlägt.  Wenn aber etwa ein Schäferhund jede Nacht von zwei bis drei Uhr den neuen Tag begruesst, gibt es ganz sicher Ärger mit einem oder gleich mehreren Nachbarn.  Das kann bis zur Ordnungsstrafe führen und sogar in einer Unterlassungs- oder Räumungsklage münden.

Das Bellen ist natürlich nicht der einzige Stein des Anstosses. Wo Hunde leben , gibt es Hundehaare, schmutzige Pfoten und Hundehaufen, keine Frage. Oft sind gerade letztere ein immer währendes Ärgerniss beim Zusammenleben in einem Mehrfamilienhaus. Selbstverständlich hat jeder Hundehalter dafür zu sorgen, dass sein Hund weder im Treppenhaus noch im Vorgarten oder auf dem begrünten Innenhof das kleine oder große Geschäft verrichtet

Es ist keinesfalls so, dass Sie im eigenen Haus vor diesen nachbarschaftlichen Attacken oder Problemen geschützt wären.  Wenn der Hund auch hier ständig bellt und alles und jedes Geräusch mit lautem Bellen kommentiert, sich der eine oder andere Nachbar gestört fühlt, so kann er Sie ersuchen, sich an die gesetz lich  vereinbarten Ruhezeiten zu halten. Lärmgeplagte Nachbarn können auch die Polizei zu Hilfe holen.  Wenn Sie gegen die Lärmschutzverordnung verstossen, so können Sie mit Busgeldern bis zu 5000 Euro belegt werden.

Hundeerziehung: Bellen.  Sie können vieles dazu beitragen, dass Ihr Hund nicht in der Wohnung bellt.   Wenn Sie ihn von vornherein daran gewöhnen, dass er auch mal alleine bleiben kann, Sie ganz sicher zürückkommen werden, so ist schon mal viel gewonnen.   Meine Hunde wissen, dass ich häufiger, beruflich bedingt, ausser Haus sein muss.   Ich habe noch nie von meinen Nachbarn gehört, dass sie mein Wegsein mit bellen kommentiert hätten.

Wenn Fremde das Grundstück passieren oder zu nah am Gartenzaun entlang spazieren, dann bellen die Hunde.  Das ist auch richtig und das sollen sie auch.   Ansonsten liegt es nicht am Hund, sondern am Besitzer, ob ein Hund bellt oder eben nicht, auch wenn er mal alleine bleiben muss.

Ein Kommentar von Sebastian Fusswinkel