Neue Nachricht von SAM – Podenco findet ein neues zuhause

Geschrieben von Nito am August 15th, 2011 in Jagdhunde

Seit 2 1/2 Wochen ist SEM nun ein neues Familienmitglied.  Wie hat sich dieser sonnige Hund verändert, in dieser kurzen Zeit. Man kann es kaum glauben.  Aus einem abgemagerten, kranken, rappeldünnen Hund, ist ein bildschöner Podenco geworden (ich vermute, er ist eher ein Podenco-Ibizenco-Mix), aber das spielt keinerlei Rolle. Die Rasse war mir nicht wichtig.  Wobei ich Pointer liebe, deshalb habe ich sicher auch in SEM erstmal  einen Vollblutpointer reininterpretiert. Das aber nur am Rande.SAM hat sich von Anfang an, wirklich von der ersten Minute an, in mein Rudel integriert.  Er machte nie irgendwelche Schwierigkeiten – sondern er gab nach und erwies den anderen dadurch auch seinen Respekt.  Auf mich ist er total fixiert und hörte innerhalb von wenigen Stunden auf seinen Namen.

Er ist eindeutig ein guter Jagdhund.  Er zieht auf den Strandrunden seine Kreise – schnuppert – liest „seine Zeitung“ – kommt freudig wedelnd zurück und hört aufs Wort!

Er frisst noch immer für zwei. Aber ich denke, nach meinen Erfahrungswerten, auch das wird sich in Kürze einpendeln. Er hatte ja auch wahrlich einen extrem hohen Nachholbedarf.  Sein Druchfall ist kuriert, sein Ohren schmerzen nicht mehr. Seine Narben sind so gut wie verheilt und all das innerhalb von zwei Wochen. Es grenzt fast an ein Wunder.

Die anfängliche Eifersucht meiner kleinen Hundefamilie ist auch verflogen.  Sie spielen mit Sam – putzen sich gegenseitig, schlafen gemeinsam auf den diversen Hundebetten und Sofas und nachts schläft Sam mit Sina (der Pointer Hündin) brav auf dem Sofa im Wohnzimmer.  Manchmal besucht er mich im Schlafzimmer, gibt mir ein Küßchen und legt sich dann aufs Hundebett.

Er ist wachsam, aber absolut kein Beller.  Wenn er morgens seine zwei Stunden Auslauf hatte, schläft er viele Stunden und stört niemals.  Es ist eine Freude für mich – und auch für ihn – das wir uns gefunden haben.  Er passt perfekt in die Hundefamilie und auch zu mir. Wir verstehen uns blind.  Auch das war von der ersten Sekunde an so.  Mensch und Hund finden sich.  Das ist einfach so.  Im Laufe meines Lebens mit Hunden, ist mir das immer wieder passiert.

Sam hatte mich nach einem Jahr auch wiedererkannt.  Ich trug vor ein paar Tagen eine Jacke, die ich an hatte, als ich ihn  zum ersten Mal vor einem Jahr im Tierheim in Gandia traf. Er konnte sich kaum beruhigen. Er sprang an mir hoch, schnupperte, drückte seine Nase ganz fest in die Jacke, schmiegte sich an mich.  Er hatte mich nach einem Jahr wiedererkannt und nun auch die Jacke, die schon viele Waschgä nge hinter sich hatte , seitdem.   Ich verstehe nun viel besser, dass man Hunde excellent für Spurensuche einsetzen kann. Ihr Nase ist untrüglich. Phanomenal.

Ich werde von Sem gerne weiterberichten.  Ich kann Sie nur ermutigen: Sollten Sie den Wunsch haben, sich einen weiteren Hund zuzulegen, so tun Sie es.   Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen, aber die sind rundum gut.  Ich hatte noch nie einen Problemhund , in all den vielen Jahren nicht.  Obwohl viele Hunde ein schweres Schicksal hinter sich hatten, wussten oder spürten sie, dass diese Zeiten vorbei waren.

Ich bin umgeben von glücklichen Tieren – dieser Umstand macht auch micht glücklich. So sollte es doch sein, nicht wahr ?