Loben und belohnen Sie Ihren Hund – Lob und Belohnung sind wichtig !

Geschrieben von Nito am Juli 28th, 2014 in Erziehung

Verpassen Sie nicht den richtigen Augenblick um Ihren Hund zu loben und zu belohnen! Denn Sie können sich und Ihrem Hund viel Unanehmlichkeiten ersapren und Tadel oder Strafen auf ein absolutes Minimum reduzieren, wenn Sie ihn für Wohlverhalten belohnen, noch ehe er einen Fehler gemacht hat. Dafür müssen Sie sich jedoch darauf programmieren, IhremHund bereits dann Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er sich brav (also meist unauffällig) verhält und nicht erst, wenn er sich daneben benimmt.

Die schnellsten Erfolge erzielen Sie, wenn Sie Ihren Hund beim Lernen einer neuen Übung bereits für kleine Lernfortschritte belohnen. Wenn er z.B. bei Fuss gehen lernt, ist es anfangs schon viel, wenn er auch nur zwei bis drei Schritte aufmerksam mitgeht.

Schade, wenn Sie das übersehen, weil Sie zu viel auf einmal erwarten. Denn wenn Sie die ersten zaghaften Versuche Ihres Hundes nicht entsprechend honorieren, wird er bald frustriert aufgeben. Entwickeln Sie also einen Blick für die kleinen Verbesserungen in seinem Verhalten und hegen und pflegen Sie ihn durch Lob und Belohnungen.

Lob und Belohung sind wichtig bei der Erziehung Ihres Hundes

Hunde lassen sich leichter konditionieren, als sie denken.  Wenn ich mein kleines Rudel so anschaue, weiß ich, dass ich vieles, obwohl ich nicht die konsequente Hundeerzieherin bin, erreicht habe, weil ich sie immer wieder lobe und sie belohne, wenn sie etwas „richtig“ machen.   So kann ich mit meinen Hunden ohne Problem am Strand entlang laufen, leinenlos und weiß, dass sie umekehren oder mir folgen, wenn ich den Rückweg einläute.  Ich muss sie weder rufen, noch irgendetwas tun, sie folgen mir einfach, obwohl sie oft ein paar hundert Meter weit von mir entfernt sind.  Sie wissen, wenn ich wende, bekommen alle ein Leckerchen.  Das ist schon Motivation und Anspron genug.

Auch erfolgt Lob und Belohnung, wenn wir die Düne erreichen

Einige meiner Hunde sind mit eineinhalb oder zwei Stunden Spaziergang noch nicht ausgelastet. Sie würden gerne weiter rennen, schwimmen, spielen und rumtollen. Aber, sie wissen, wenn wir die Düne erreichen, gibt es wieder eine kleine Belohnung.  Die Düne ist von unserem Zuhause nur wenige Meter entfernt. Ich muss sie weder an die Leine nehmen – noch irgendwelche wichtigen Dinge zelebrieren.  Sie folgen mir und wissen, dass , wenn wir das Haus erreicht haben, sich die Gartentür öffnet und sie brav zurückgekommen sind, wieder eine Runde Leckerchen verteilt werden.  Lob und Belohnung – das ist der Schlüssel.  Sie werden gerne belohnt und gerne gelobt.  Hunde verstehen, wenn wir sie loben und belohnen. Dann haben sie richtig reagiert und ihr Mensch ist glücklich und zufrieden mit der Reaktion.  Vertrauen Sie Ihrem Hund,dann vertraut er Ihnen ebenfalls.  Eigentlich ist die Erziehung eines Hundes ganz einfach.