Der gehörlose, taube Hunde. Umgang mit Hunden , die ein Handicap haben

Geschrieben von Nito am November 23rd, 2009 in Erziehung

Bei tauben Hunden besteht die einzige Einschränkung darin, dass sie nicht hören können. Dieses „Problem“ kann man mit einer Verständigung durch Sichtzeichen umgehen. Im Prinzip wird ein tauber Hund nicht anders ausgebildet als ein hörender Hund, es ist oft nur ein wenig mehr Improvisation erforderlich: Der Hund wird mit Hilfe von Leckerchen in die gewünschte Position gebracht, währen dessen man ihm anstelle eines verbalen Kommandos ein Handzeichen gibt und dieses dann bestätigt.  Die einzige Schwierigkeit ist das Abrufen auf Entfernung, wenn ein tauber Hund nicht herschaut. Um seine Aufmerksamkeit zu erlangen, kann man sich anfangs verstecken, sobald der Hund unaufmerksam wird. Ein weiteres Mittel ist, den Hund an Geschirr und Schleppleine zu nehmen und izhm zu vermitteln, dass er sich öfters von allein umzudrehen hat.

Normalerweise sind in kurzer Zeit Mensch und Hund so aufeinander eingespielt, dass es einfach keine Probleme mehr gibt.