Aufreitende, mobbende Rüden , Besteigen von anderen Rüden

Geschrieben von Nito am November 23rd, 2009 in Erziehung

Sie haben einen kleinen Rüden, der ohne Scheu auf andere , fremde Hunde zugeht und es passiert immer wieder, dass fremde Hunde, nach kurzem Beschnüffeln bei ihm aufreiten? Das ist kein Einzelfall. Oft wollen die anderen Rüden den kleinen Hund unterordnen. Allerdings kann das Aufreiten auch sexuell motiviert sein. Im ersten Fall betrifft es kastrierte Rüden, die nach läufigen Hündinnen riechen und deswegen Opfer von Besteigungsversuchen anderer Rüden werden.Eventuell könnte es auch sein, dass der Hund ein Hormon-Problem hat. Das kann natürlich nur der behandelnde Tierarzt klären. Manchmal liegt das Problem auch in verstopften Analdrüsen, die bei manchen Hunden zu einem läufigkeitsähnlichen Geruch führen.  Natürlich kann es auch noch weitere Gründe geben:

Der Hund signalisiert durch seine Körpersprache sehr viel Unsicherheit, so dass sich andere Rüden bemüßigt fühlen, an ihm ihr Mütchen zu kühlen. So nach dem Motto: Von dem ist keine Gegenwehr zu erwarten, da kann man sich schön stark fühlen – ist gut für das eigene Ego. Wenn dem so ist, so sollte man früh genug eingreifen und dem kleinen Rüden Schutz bieten und man sollte möglichst die anderen Rüden durch ernergisches Auftreten vertreiben.

Es kann natürlich auch sein, dass der junge Hund durch sein Auftreten mangelnden Respekt signalisiert.  Möglicherweise wird er auch deshalb von erwachsenen Rüden gemaßregelt.  Es ist also wichtig herauszufinden, was das Verhalten der anderen Rüden auslöst. Unser Tipp: Tierarzt aufsuchen, Hormonsituation und eventuelle Probleme mit den Analdrüsen abklären lassen.

Auch ein Testspaziergang mit einer erfahrenen Hundetrainerin oder einem Hundetrainer machen und das Verhalten beurteilen lassen. Davon kann man dann abhängig machen, ob man den Welpen vor Besteigungen anderer Rüden schützen muss oder ob man besser nicht eingreifen sollte.