Hundeernährung: Wie ernähere ich meinen Hund richtig? Ist pflanzliche Nahrung gesund?

Geschrieben von Nito am September 4th, 2012 in Ernährung

Ob meine Hunde wissen, dass pflanzliche Nahrung gesund ist, kann ich an dieser Stelle nicht wirklich beurteilen. Fakt ist, sie lieben Obst und Gemüse!  Einige meiner Hunde lieben Obst über alle Maßen, andere ziehen Gemüse vor.   Ganz beliebt sind Kartoffel- Nudel und Reisgerichte,die ich ihnen des öfteren mal zubereite und verabreiche. Angereichert mit diversen Gemüsen (ausser Zwiebeln !!!) , sind die eine Lieblingsspeise meiner Meute.Nudeln und Kartoffeln sind stärkereich und können daher gut als Energie liefernde Futtermittel eingesetzt werden. Der Gehalt an weiteren Nährstoffen ist in Nudeln allerdings gering, im Gegensatz dazu sind Kartoffeln reich an  Kalium und enthalten wasserlösliche Vitamine in ausreichender Menge.  Die Akzeptanz dieser Futtermittel ist hoch, daher können sie 45 bis 55 Prozent einer Ration ausmachen.

Teigwaren und Kartoffeln sind jedoch nur im gekochten Zustand anzubieten, damit sie vollständig verdaut werden. Aufgrund des hohen Gehalts an Solanin ist das Kochwasser von Kartoffeln zu verwerfen.

Erbsen und Bohnen sind eiweißreich, der Einsatz dieser Futtermittel ist allerdings begrenzt, dea sie einen relativ hohen Anteil an unverdaulichen Kohlenhydraten enthalten, die im Dickdarm fermentiert werden und damit zu weichem Kot und Flatulenz führen können. Zusätzlich ist zu beachten, dass man Erbsen und Bohnen stets kochen sollte, um verschiedene Schadstoffe zu inaktivieren.

Möhren weisen einen hohen Gehalt an pflanzlichen Gerüstsubstanzen und sonstigen Kohlehydraten auf, zudem sind sie reich an Carotin.

Verschiedene Obstsorten können ebenfalls verfüttert werden. Äpfel weisen einen Wassergehalt von 85 Prozent auf, daneben enthalten sie hauptsächlich Pektine, Zucker und wasserlösliche Vitamine. Wegen ihres hohen Stärkegehaltes dienen Bananen vorrangig als Energielieferant. Da sie roh schwer verdaulich sind, müssen die Früchte, sofern sie in grösseren Mengen eingesetzt werden, gedämpft werden.

Knoblauch wird eine Wurm abtötende Wirkung nachgesagt, diese konnte wissenschaftlich nie bewiesen werden.  Futtermittel aus pflanzlicher Herkunft stellen nicht nur Engergielieferanten da, sondern sind aufgrund ihres Rohfasergehalts auch wichtig zur Regulation der Darmtätigkeit.

Viele Hundebesitzer ernähren ihre Hunde mit gutem Erfolg, rein vegetarisch. Es gibt eine Vielzahl an ausgewogenen Produkten, die sie kaufen können.  Es genügt keinesfalls, Ihren Hund nur aus der „eigenen Küche“ zu ernähren.  Dies würde unweigerlich zu Mangelerscheinungen führen. Die Ernährung sollte auf jeden Fall ausgewogen und versehen mit allen wichtigen Nährstoffen bleiben.

Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auch unter dieser Rubrik:    Hundeernährung