Ernährung für Hunde – Was ist wichtig?

Geschrieben von Nito am Juli 12th, 2017 in Ernährung

Die Ernährung von Hunden ist genauso wichtig wie Ernährung für uns. Auch Hunde können Unverträglichkeiten, Krankheiten und Probleme mit bestimmten Nahrungsmitteln haben. Viele denken, nur weil es Tiere sind, ist es nicht wichtig, was sie ihnen zu Fressen geben. Doch vergessen diese Menschen, dass wir selbst auch nichts anderes sind als Tiere sind, die sich aber durch Evolution weiterentwickelt haben. Damit sind wir vielleicht weiter entwickelt, dennoch funktioniert unser Körper wie die der Tiere. Eine Unverträglichkeit oder Darmerkrankung ist daher nicht menschlich, sondern liegt in der Natur, sodass auch Tiere diese vorweisen. Um Ihrem Hund genau die Nahrung zu geben, die er braucht, muss man einige Aspekte beachten. Dabei kann Aniforte helfen, die zusammen mit Tierheilpraktikern und Ärzten Nahrungen zusammenstellen und die Besitzer beraten.

Ausgewogene Ernährung für meinen Hund

Dort kann man nicht nur Futtermittel und Nahrungsergänzungen erwerben, sondern auch komplette Futtermischungen, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Egal ob Nassfutter, Trockenfutter, Snacks oder Kauartikel: Die breite Angebotsvielfalt bietet viel für Hunde. Zudem wird sehr viel Wert auf Nahrung gelegt, die den Bedürfnissen der Hunde genau angepasst werden. Für übergewichtige Hunde wird eine andere Nahrung empfohlen als für einen Hund mit schlechtem Immunsystem. Welpen brauchen andere Inhalte als Senioren. Mit diesem Angebot bietet Aniforte eine Alternative zu den chemischen Futtermöglichkeiten. Eine streng kontrollierte Nahrung mit einem offenen Auge und Ohr garantiert die Zufriedenheit Ihres Hundes.

Was ist ein sinnvoller Speiseplan für den Hund?

Experten raten dazu, nicht wegen der verschiedenen Methoden von Futter zu verzweifeln (Trocken-, Nassfutter, Rohkost), sondern sich vielmehr auf die Inhaltsstoffe zu konzentrieren. Wie wir Menschen müssen Hunde ihren Energiebedarf decken und benötigen besondere Mineralien und Vitamine. Wenn diese geliefert werden, ist es egal wie. Weiterhin ist es auch wichtig, Hunden keine Nahrungsmittel wie Schokolade, Zwiebeln und Weintrauben zu füttern, da diese eine Gefahr für Hunde darstellen. Eine toxische Vergiftung oder Unverträglichkeiten sind die Folge. Fehler einer Ernährung erkennt man am Fell, am Gewicht und auch am Kot. Ist das Fell stumpf und glanzlos oder die Kotmenge zu groß, dann ist dies ein Indiz dafür, dass mit dem Futter etwas nicht stimmt. Innereien wie Nieren, Lungen und Pansen von gesunden Schlachttieren sind für Hunde gut verträglich und stellen deshalb eine gute Nahrungsquelle dar. Zusätzlich sollte man darauf achten, wie oft am Tag man den Hund füttert. Wie für uns Menschen ist es nicht gut zu oft zu essen, da dieses Verhalten Übergewicht zur Folge hat. Allergien können ebenfalls durch die Ernährung ausgelöst werden. Zu viele Eiweiße können zur Pollenallergie führen. Letztendlich kommt es aber nicht nur auf die Ernährung an, sondern auch auf die Bewegung von Hunden. Es ist wichtig, dass sich Hunde viel bewegen, damit Übergewicht verhindert wird.

Dennoch: Um eine optimale Ernährung für Ihren Hund aufzustellen, ist es besser, einen Experten zu Rate zu ziehen und sich beraten zu lassen.