Der optimalen Gelenk- und Skelett­entwicklung sollten Sie während der Wachs­­­tumsphase die größte Aufmerk­samkeit schenken. Die alleinige Zugabe von Kalk und Phosphor reicht bei weitem nicht aus, wie der dänische Tierarzt Jens Arnbjerg in einer großangelegten Unter­suchung bewiesen hat.
173 Hunden hat er über mehrere Mo­nate das „Ultra-Spur“-Spurenelementkon­zentrat verabreicht, das 45 Mine­ral­­stoffe und Spurenelemente enthält. Die übrige Ernährung blieb wie gehabt. Besonders eindrucksvoll waren seine Er­gebnisse bei Muttertieren. Wurde be­reits während der Tragezeit mit der Zu­füt­te­rung von Spurenelementen begon­nen, wiesen die Welpen ein überdurchschnittlich gut entwi­ckeltes Skelett auf.
Weiter hat die Studie von Tierarzt Arnb­jerg aufgezeigt, dass sich nur dann ein optimal ausgebildetes Kno­chengerüst entwickeln kann, wenn der Körper mit der ganzen Bandbreite der in der Natur vorkommen­den Spurenele­mente versorgt wird. Da­rum unsere dringende Empfeh­lung: Ergän­zen Sie die Fütterung Ihrer Welpen regelmäßig mit Spurenelementen. Durch nichts können Sie den Knochenstoffwechsel besser aktivieren und die Gelenk- und Skelettentwicklung besser fördern.
Wenn Sie einen rundum gesunden Hund in Zukunft haben möchten, gilt es ein paar wichtige Regeln zu beachten.  Je nachdem , wie alt der Welpe ist, den Sie bei sich aufgenommen haben, sind Spurenelemente ernorm wichtig.   Das Skelett eines kleinen Hundes muss sich noch genauso entwickeln, wie auch die Gelenke.
Das von Tierarzt Jens Arnbjerg ver­wen­dete Spurenelementkonzentrat „Ultra-Spur“, wird aus 250 Millionen Jahre alter Kohle gewonnen. „Ultra-Spur“ enthält insgesamt 45 Mineralien, von denen 30 sogenannte Ultra-Spurenelemente in der normalen Ernährung kaum oder nicht in ausreichendem Maße vorkommen.
Hinweis: Bei regelmäßiger Futterer­gän­zung mit Ultra-Spur kann auf jegliche Kalkzugaben verzichtet werden.

Schecker ...weiß was Hunde wollen