Ich habe Hunger!

Gesunde Hundeernährung.

Um zu wachsen, stark zu werden und arbeiten zu können, braucht der Hund das richtige Futter. Eine ausgeglichene Ernährung schlägt sich in einem glücklichen, gesundern Tier nieder mit glänzenden Augen und ebensolchem Fell. Im Prinzip besteht das Hundefutter aus denselben Dingen, wie das für andere Lebenwesen. Es gibt nur wenige Ernährungsunterschiede beispielweise bei Hunden, Katzen und Menschen, und die Anforderungen an spezielle Nährmittel sind wenig verschieden voneinander.

Alle Hunde brauchen gewisse Nährmittel in der richtigen Menge. Ob man jetzt den Hund mit Fertigfutter füttert oder ihm selbst etwas kocht, man muss in jedem Fall auf gewisse Dinge achten. Sehr wichtig ist es auch, den Hund an die richtige Menge des Futters zu gewöhnen, an irgendwelche Zusätze, an die Futterschüsseln, an Knabberlis und an die Fütterzeiten. Das Entwöhnen und das Füttern von Welpen behandle ich an anderer Stelle.

Gesunde Hundeernährung ist wichtig sowohl für Welpen als auch für erwachsene Hunde

Eine Frage,die immer wieder auftaucht: Kann ich meinen Welpen auch Trockenfutter geben?  Ja, das ist problemlos möglich. Es gibt viele Trockenfutterprodukte speziell für Welpen. Hundekinder brauchen kein Feuchtfutter, sondern können auch die trockenen Brocken gut kauen und verdauen. Zudem trainiert das Kauen der Kroketten die Kaumusukulatur. Wenn Sie möchten, können Sie das Trockenfutter aber auch im warmen Wasser einweichen.

Das Einweichen gilt nur für die Welpen.  Bei ausgewachsenen Hunden wäre das eher kontraproduktiv.  Einer der Pluspunkte des Trockenfutters ist ja gerade das Kauen der Broken. Dies beugt der Bildung von Zahnbelägen vor, die sich zu Zahnstein mineralisieren, wenn sie nicht entfernt werden. Trocken gegeben ist das Futter auch unterwegs viel praktischer. Wenn ein Hund allerdings Probleme bei der Nahrungsaufnahme hat und nicht mehr gut kauen kann, was gerade bei alten Hunden gelegentlich vorkommt, erleichtert das Einweichen der Kroketten das Fressen.

Auch schlechte Fresser, also Hunde mit geringem Appetit, lassen sich eher vom Trockenfutter überzeugen, wenn es vorher mit warmen Wasesr übgergrossen wurde. Durch die Erwärmung riecht es intensiver und die Akzeptanz ist grösser. Trockenfutter kann aber auch kurz in der Mikrowelle trocken erwärmt werden. Auf keinen Fall Trockenfutter mit kochendem Wasser übergiessen, sonst werden wichtige Nährstoffe und Vitamine zerstört!

Manche Hundebesitzer mischen auch Trocken- und Nassfutter.

Auch das kann man natürlich machen. Allerdings sollten Sie das Futter dann eine zeitlang stehen lassen. Damit sich das Trockenfutter mit dem Dosenfutter vermischen kann und etwas aufweichen kann.  Sonst schlingen die Hunde das Futter als Ganzes runter.    Sie kauen dann das Trockenfutter nicht mehr, sondern kaprizieren sich auf das duftende Nassfutter.  Das ist nicht gut für den Hund.   Also hier ist Vorsicht geboten.  Mit der gesunden Hundeernährung muss man sich ein wenig auseinandersetzen.

Wenn möglich, geben Sie Ihrem Hund ruhig ausgewogenes und qualitativ hochwertiges Trockenfutter.  Er wird kein Defizit haben.   Dosenfutter enthält in der Regel zu viel Flüssigkeit.     Das Thema „Wie füttere ich meinen Hund richtig“, werde ich an dieser Stelle noch ausführlich behandeln.

Gesunde Hundeernährung ist ein äußerst wichtiges Thema. Sie möchten ja, dass Ihr Hund so lange wie möglich gesund, fröhlich und unbeschwert leben darf.  Informationen zum Thema Gesundheit, Vorsorge, Krankheiten, finden Sie auch auf dieser Seite:  Hunde-Welpen-Info.