Die Vorfahrfen des englischen Cocker Spaniels sind in den grossen Jagd-Epagneuls und in den kleinen King-Charles-Spaniel und Blenheim Spanieln zu suchen. Die beiden Wörter „Epagneul“ und „Spaniel“ haben die gleiche Wurzel und bedeuten einfach „spanisch“. Der Englische Cocker Spaniel gehört nach der englischen Klassifikation zur Gruppe der „lands spaniels“, die von den „water spaniels“ klar unterschieden werden.

Gegen Ende des vorigen Jahrhunderts, im Jahr 1893 , wurde er als eigenständige Rasse anerkannt. Zuvor hatte man ihn in einer grossen Gruppe vereinigt, die die heutigen Springer-Spaniels, Sussex-Spaniels und Field-Spaniels umfasste.

Die Bezeichnung „Cocker“ rührt von der Jagd auf Schnepfen, englisch „woodcock“, her, in der dieser Hund besondere Geschicktlichkeit zeigt. Seine Fähigkeiten als Jagdhund beweist er vor allem im Gestrüpp, in das er wegen seiner geringen Größe mit Leichtigkeit eindringt, um die darin verborgenen Beutetiere aufzuscheuchen.

Für die Jagd auf freiem Feld und in der Ebene ist er kaum geeignet, weil er nur eine gerine Laufgeschwindigkeit erreicht.

Der Englische Cocker-Spaniel ist ein hervorragender Schwimmer, der gerne auch Beute aus tiefen Gewässern apportiert. Er ist sehr intelligent, lebhaft, sehr anhänglich, treu, seinem Herrn zugetan und muss von der frühesten Jugend an mit viel Geduld, aber bestimmt abgerichtet wserden, um zu vermeiden, dass er zu vervös und ungehorsam wird.

Wegen seiner Charaktereigenschaften und seiner unbezweifelbaren Schönheit hat sich der Cocker-Spaniel nicht nur als Jagdhund, sondern auch als Begleithund auf der ganzen Welt ausgebreitet und ist heute selbst demjenigen, der keine Hunde hält, ein Begriff. Der Cocker-Spaniel ist nicht sehr gross, zeigt ein kräftiges Skelett und eine robuste Muskulatur, die ihn sehr wendig und ausdauernd macht.

Gewicht: 13-14 kg, Schulterhöhe: Rüde um 40 cm, Hündin um 38-39 cm. Farbe: einfarbig, Schwarzt, Rot, Goldgelb, Gelb, Cremefarben, mit allen Tönungen, Scharz oder Braun mit Abzeichen, auch gefleckt, bunt und dreifarbig.

Heimat der Cocker Spaniel:  Großbritannien  –  Englischer Cocker-Spaniel

Weitere Informationen finden Sie auch unter  Stöber und Apportierhunde   und auch unter :   King Charles Spaniel

Waren die Spaniel früher einmal richtige Modehunde, so hat sich das heute ein wenig geändert.   Die King-Charles Spaniel oder auch die englischen Cocker-Spaniels haben einfach ihren Kreis von Liebhabern gefunden.   Jeder Hundehalter hat eine Affinität zu einer bestimmten Rasse.   Englische Cocker-Spaniel sieht man heute nicht mehr so häufig, wie vor ein paar Jahren, dennoch gibt es Hundehalter, die immer wieder und ausschließlich sich Hunde dieser Rasse ins Haus holen.   Das ist ja auch gut so.   Wenn man seine Liebe zu diesen entzückenden Hunden entdeckt hat und sich die Teamfähigkeit immer wieder bewiesen hat, sollte man auch durchaus dabei bleiben.