Der Flat-coated Retriever und der Curly-coated Retriever sind Apportierhunde, die als unabhängige Rasse identifiziert sind. In Wirklichkeit sind ihre Standars aber so ähnlich, dass einige Kynologen sie als Schläge einer einzigen Rasse auffassen.

Die einzigen deutlichen Unterschiede liegen in der Tat, nur in der Beschaffenheit des Haares und im allgemeinen Körperbau, der beim Flat-coated Retriever etwas leichter ist, als bei seinem Verwandten. Was die Herkunft der beiden Rassen angeht, so widersprechen sich die Hypothesen wie üblich. Zu ihren Vorfahren gehört anscheinend der Neufundländer, der gegen Mitte des vorigen Jahrhunderts nach England gelangte und dort mit dem Irischen Setter, dem Irish Water Spaniel und Pudeln gekreuzt wurde.

Die beiden Retriever sind besonders geschickt beim Apportieren von Federwild, auf jedem Geländetyp. Die englischen Züchter machten es sich zur Aufabe, Hunde hervorzubringen, die mit ihren berühmten Vorstehhunden dem Pointer und dem Setter zusammenarbeiten konnten. Der englische Jäger ist nämlich sehr anspruchsvoll und zieht es vor, mehrere spezialisierte Hunde einzusetzen, als einen Alleskönner.

Beide Retrieverrassen sind mittelgross bis gross, kräftig ,sehr ausdauernd und widerstandsfähig gegenüber schlechtem Wetter, leicht abzurichten, intelligent und schnell, lebhaft, anhänglich, treu, dem Herrn und der Familie zugetan. Die Hunde brauchen jedoch einen weiten Auslauf.

Die äußere Erscheinung wird von einem gut poportioniertem Skelett und der kräftigen Muskulatur bestimmt. Insgesamt wirken die Tiere, elegant, harmonisch und wendig., Kopf umfangreich, aber im guten Verhältnis zum übrigen Körper. Schädel etwas breit und gewölbt, Stirnabsatz ziemlich ausgeprägt ohne jedoch steil zu werden.

Augen im allgemeinen dunkel, mittelgross, mit scharfem und intelligentem Ausdruck. Ohren: ziemlich klein und hängend, Hals lang und kräftig, Brust breit und tief. Der Rumpf wirkt etwas verlängert. Beine nicht sehr lang, wodurch der Hund etwas niedriger erscheint, als bei seiner Rumpflänge zu erwarten wäre.

Diese längliche Körperform wirkt aber nicht im geringsten unharmonisch und hat vom funktionellen Standpunkt aus den Vorteil schneller Bewegungen mit raumgreifenden Gängen, Kruppe robust. Die muskulösen Schenkel erlauben dem Retriever einen schnellen Lauf, auch in schwierigem Gelände. Gliedermassen mit breiten, grossen Pfoten, die an das Leben im Wasser und Schwimmen im Wasser hervorragend angepasst sind, Zehen gebogen und mit harten, elastischen Zehenballen versehen.

Wie gesagt, liegt der Hauptunterschied zwischen den beiden Rassen in der Behaarung. Beim Flat-coated Retriever sind die Haare mittellang, dicht, dem Körper anliegend, glänzend, auf der Brust, dem Bauch, dem Schwanz und an der Hinterseite der Vorderbeine Fransen bildend. Der Curly-coated Retriever hingegen hat ein dichtes, lockiges Fell, das an einen Persianer erinnert. Beide Rassen hben eine dichte Unterwolle, die das Eindringen von Wasser verhindert. Deswegen können sich diese Hunde auch lange Zeit in kaltem Wasser aufhalten, ohne Schaden zu nehmen.

Gewicht: Flat-coated Retriever: 27-32 kg, Curly-coated Retriever: 32-36 kg, Schulterhöhe: Flat-coated Retriever höchstens 65 cam bei erwachsenen Rüden, Curlycoated Retriever  um 66 cam. Farbe: für beide Rassen einfarbig: Schwarz oder Leberfarben.

Heimat: Großbritannien

Weitere Informationen finden Sie auch hier :    Apportierhunde