Seinen Namen hat der Border-Collie vom Grenzgebiet zwischen England und Schottland, wo er ursprünglich beheimatet war (border=Grenze) . Die Schaf-Farmer erkannten dort sehr schnell, wie wichtig diese Hund für sie war. Sie waren stolz auf ihre gehorsamen und intelligenten Hunde.  Der Border-Collie wurde lange Zeit nur auf seine Hütefähigkeiten hin selektiert und so entsand eine einzigartige Rasse. Die Border Collies haben sich heute über ihr Ursprungsland hinaus weltweit verbreitet.  Der Border Collie ist aufmerksam, klug, temperamentvoll und ausgesprochen lernfreudig, leichführig und sehr lebhaft. Er muss auf jeden Fall eine sinnvolle Beschäftigung haben, die neben dem Hüten auch in Agiltiy, Dogdancing, Breitensport oder Rettungshundearbeit und vielem mehr liegen kann.

Ein Border Collie ist gerne dort, wo seine Familie ist. Wenn er nicht ausreichend beschäftigt und ausgelastet ist , kann er sich schnell zu einem sehr nervigen Zeitgenossen entwickeln.  Jogger, Fahrräder und Autos „hüten“ sind nur eine Erscheinungsform von mangelnder oder falscher Beschäftigung.

Bei der Erziehung eines Border Collies braucht man viel Konsequenz. Ein Vertreter dieser Rasse lernt sehr schnell. So ist er auf der einen Seite leicht zu erziehen, doch auf der anderen Seite eigent er sich verkerhte Dinge, die durch Fehler des Besitzers vermittelt werden, genauso schnell an. Da der Hund sensibel ist, bemerkt er auch rasch die Unsicherheiten seines Besitzers und übernimmt diese oder versucht, die Führung in der Mensch-Hund-Beziehung an sich zu ziehen.

Der border-Collie ist kein Anfhängerhund. Man sollte schon Hundeerfahrung aufweisen, wenn man sich überlegt, solch einen Hund anzuschaffen. Neben der Unterforderung, die man immer wieder beim Border Collie antrifft, kann auch das Gegenteil zum Problem werden: die Überforderung. Manche Besitzer meinen, da sie einen so intelligenten Hund haben, müsse er rund um die Uhr beschäftigt werden. Aber gerade in dem Punkt ist es wichtig, dem Hund beizubringen, dass es auch Zeiten gibt, in denen garnichts stattfindet und er Ruhe halten soll. Je mehr man – gerade dem jungen Hund – anbietet, desto mehr fordert er auch ein. Ein ausgewogenes Maß ist überall das ideale.