Der Berner Sennenhund liegt in der Größe zwischen dem Appenzeller Sennenhund und dem Großen Schweizer Sennenhund. Mit beiden Rassen hat der die Abkunft von den Molossern gemeinsam.

In der Tat finden wir auf Töpferwaren aus der Zeitder römischen Invasionen Hunde dargestellt, die den heutigen Sennenhunden sehr ähnlich sehen. Der Berner Sennenhund ist kräftig gebaut und auch ausserhalb seiner Heimat bekannt, z.B. in den Vereinigten Staaten, in den Niederlanden, in Belgien und in Deutschland.

Früher war er Treib- und Leithund der Herden, heute dient er als Wach- und Schutzhund. Seine äußere Erscheinung ist anziehend und zugleich majestätisch, und weil er über eine beträchtliche Intelligenz verfügt und leicht lernt, ist er gut abzurichten. Überdies ist der Hund anhänglich, fügsam und dem Herrn treu ergeben, so dass er einen Besitzerwechsel oft nicht verwindet.

Wegen seiner Größe und seines Freiheitswillens kann man ihn nicht so gut in Wohnungen halten. Die Haare sind lang und dicht, bisweilen gewellt, niemals aber kraus, angenehm anzufassen.

Gewicht: 35-40 kg, Schulterhöhe: Rüde 64 bis 69 cm, Hündin 58 bis 66 cm. Farbe: glänzend Schwarz mit rotbraunen Abzeichen über den Augen, um Gesicht und an den Beinen, Schnauze Mittellinie an der Stirn und Brust weiß.

Heimat: Schweiz

Einsatz des Berner Sennenhundes:

Dieser vielseitige Hofhund half beim Viehtreibgen und wurde von den Schweizer Bergbauern von den Milchkarren gespannt. Wahrscheinlich kamen die Sennenhunde bereits mit den römischen Legionen vor 2000 Jahren in die Schweiz. Später wurden sie dann mit einheimischen Schäferhunden gekreuzt.

Charakter des Berner Sennenhundes:

Der Berner Sennenhund hat ein angenehmes, zurückhaltendes und liebes Wesen. Er ist ein treuer, intelligenter Familienhund, leicht auszubilden , und er versteht sich gut mit Kindern. Da er eine Neigung zu Übergewicht hat, muss man ihn kontrolliert füttern.

Erscheinungsbild des Berner Sennenhundes:

Sein langes, welliges Fell ist dick und hat einen natürlichen Glanz. Das lange Haar muss regelmässig gebürstet und  gekämmt werden. Er ist schwarz mit rotbrauner Färbung im Gesicht, über den Augen und an allen Läufen .Eine weisse Blesse ziert seine Brust, Pfoten und Rutenspitze. Die braunen, mandelförmigen Augen spiegeln sein freundliches Wesen wider.  Die dreieckigen Ohren sind hoch gesetzt und werden bei Aufmerksamkeit aufgestellt. Er hat relativ kleine, runde, kompakte Pfoten. Sein Körper ist lang und kräftig, die Brust breit.

Der Berner Sennenhund ist ein Familienmitglied der besonderen Art

Dieser Hund ist ein einfach speziell.  Vor Jahren lernte ich einen kleinen Welpen, Crümel, bei Freunden kennen.  Dieser Hund verkörperter ein Wesen, das ich bis dahin in dieser Form noch nie kennen lernen konnte.  Er war treu, loyal, freundlich und anschmiegsam.  Dieses große Tier, später mutierte er zu einem wirklich großen Berner Sennehund, war ein kleiner Schmusebär.  Er hatte auch seine „Tücken“.  Nein, nicht wirklich.  Aber wann immer ich an der Türe läutete, wusste er genau, wer davor stand.  Er nahm Anlauf und sprang mich an.  Das war, als er noch ein Welpe war, kein Problem.  Ich liebte diese Begruessung.  Als er ausgewachsen war, musste ich mich schon abstemmen, um seinen Umarmungen gerecht werden zu können.  Aber es war ein Ritual.  Es war wundervoll, diesen großen „Bär“ zu beschmusen .  Wir mochten uns einfach, ein Leben lang.