Der Tierschutzverein AsoKA el Grande sammelt künftig im Auftrag des Rathauses von Altea an der Costa Blanca in Spanien streunende Hunde und Katzen ein. Die Organisation hat bei einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag für diesen Auftrag erteilt bekommen. Wer ein ausgesetztes Tier findet, soll sich zuerst an die Ortspolizei Altea unter der Nr. 965 845 511 wenden, die sich mit AsoKA in Verbindung setzt.

Ferner hat das Rathaus Altea mit dem örtlichen Tierschutzverein ADAA und AsoKA die Kampagne „Kauf nicht – sondern adoptiere“ gestartet. Vor der Ferienzeit soll das Aussetzen von Tieren angeprangert und über die Verantwortung, dein ein Halter für sein Tier übernehmen muss, aufgeklärt werden.

Der Verein bemüht sich um die Vermittlung ihrer derzeit 100 Hunde und mehreren Katzen. Derzeit ist er ausschließlich in Altea und Umgebung tätig.  Der gemeinnützige Verein sitzt nahe der Universität in Alicante und vermittelt Hunde verschiedenster Rassen, allesamt geimpft und sterilisiert.

Wer ein Tier übernimmt, muss die Kosten für den Microchip übernehmen. Auf der Website www.asokaelgrande.org sind einge davon zu sehen.