Ich werde oft gefragt, ob es Anfängerhunde gibt . Viele Menschen, die sich zum ersten Mal einen Hund ins Haus holen wollen, träumen davon, den pflegeleichten Anfängerhund ihr Eigen nennen zu können.

Anfängerhund

Anfängerhund

Es ist immer schwer, bei Hunden pauschale Aussagen zu treffen, denn jede Rasse ist anders und jeder Hund ein Individuum. Wie ein Hund sich verhalten wird und erziehen lässt, hängt von vielen Faktoren ab. Seine Veranlagung, seinen Erfahrungen, seiner Erziehung, seiner Beschäftigung, seinem Umfeld und Ihnen.

Anfängerhunde sollten gelehrig und freundlich sein

Gute Erfahrungen sind mit Labrador Retriver und Pudeln gemacht worden. Gerade , die in der Regel, sehr menschenfreundlichen und gelehrigen Pudel bauen meist eine enge Beziehung zu ihrem Menschen auf. Leider werden diese Hunde wegen ihres Aussehens oft unterschätzt, doch man kann ihnen bei der regelmässigen Schur ja auch einen praktischen Kurzhaarschnitt verpassen lassen. Jeder dieser Vierbeiner kann aber auch ein schwieriger Hund werden, wenn es in der Aufzucht und späteren Haltung sowie dem Umgang zu Versäumnissen kommt oder Fehler gemacht werden.

Das sind Aussagen, die auf Erfahrungswerten beruhen und aus dem „Lehrbuch“ stammen. Meine eigene Meinung dazu , basiert ausschließlich auf Erfahrungen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

Mein erster Hund war ein Pointer-Welpchen von Mallorca.  Er war 13 Jahre lang mein engster Freund, Vertrauter und mein „Schatten“. Seit Sino liebe ich diese Rasse heiß und innig. Es gibt , für mich, keinen besseren Hund als diese Rasse.  Ich hatte seinerzeit wirklich keinerlei Hundeerfahrung. Ich habe mir Bücher gekauft und habe versucht, alles was mit Erziehung und Aufzucht zu tun hat, richtig zu machen.  Irgendwie scheint mir das auch gelungen zu sein. Sino war einzigartig !

Kurz nach Sino nahm ich Sunny (einen Deutsch-Kurzhaar Mischling) in meine Familie auf. Sunny war auch ein Welpe, als er zu mir kam.  Er integrierte sich großartig und war ein problemloser, liebevoller und liebenswerter Hund, sein ganzes Leben lang.

Die dritte im Bunde war dann Nina.  Sie war etwa 5 Jaher alt, ein Strassenhund, als sie zu mir und den beiden Rüden kam.  NIna war scheu und völlig verängstigt. Sino und Sunny brachten sie jeden morgen von ihrem Spaziergang mit nachhause. Es dauerte Wochen, bis ich sie berühren durfte und sie endlich bei uns einzog.  Sie verbrachte noch 8 wunderbare Jahre mit uns.  Nina war sanft und folgte vom ersten Tag an auf Wort.

Hund No 4 – Chula – ein Pointermädchen aus dem Tierheim in Javea.  Chula war  1 Jahr und 3 Monate als ich sie zu mir holte.  Diese Hündin hatte Angst vor allem. Sie muss in ihrem jungen Alter entsetzliches erlebt haben.  Es dauerte   lange, bis sie sich streicheln lies, ohne sich auf den Boden zu werfen und zu zittern.  Lärm ist für Sie heute noch unerträglich.  Feuerwerk und Böller sind für sie die Hölle. Gleich wo wir uns befinden, sie klemmt ihren Schwanz ein und rast, so schnell sie kann, nachhause.  Sie ist sanft wie ein Reh und hat noch nie eine Leine gebraucht.  Sie hängt an mir wie eine kleine Klette.

Jeder Hund hat seine speziellen Eigenheiten

Meine Tina – ein Spezialfall. tina ist eine Ratenero – also ein Winzling.  Ich fand sie vor 7 Jahren am Strand von Oliva – sie war damals ca. 8 Monate alt und schwanger – wie sich später herausstellte.  Tina war eine Zerreismaschine! Nichts – aber auch garnichts war vor ihren spitzen Zähnchen sicher.  Kissen, Decken, Teppiche, Sofas, Tichkanten, Schuhe – sie lies nichts aus.  Trotz diesen Attacken hatte mein Rudel und auch ich sie vom ersten Moment an ins Herz geschlossen.   Nachdem sie ihre Welpchen geboren hatte und sie langsam etwas älter wurde, liesen diese Anfälle auch nach und hörten dann ganz auf.  Sie ist eine kleine Zigeunerin, sie läuft einfach gerne weg – nach wie vor – hat ihre Freunde in der Nachbarschaft, die sie besucht. Ein Freigeist. Aber sie kommt immer wieder !    Sie sehen, jedes Tier ist anders. So wie wir Menschen auch.

Sina, meine Hündin, die ich vor wenigen Monaten aus dem Tierheim in Gandia holte, ist ca. 8 Jahre alt.  Ich hatte noch nie einen solch pflegeleichten Hund.  Sina entfernt sich selten mehr als 5 Meter von mir – auch beim Standspaziergang nicht.  Wenn Chula stundenlang schwimmt, ist sie an meiner Seite und wartet, bis ich ihr Stöckchen oder Steinchen ins Meer werfe, dann schwimmt sie auch, sie taucht und hat so unendlich viel Freude im Wasser.  Aber sie hat nach wie vor Angst, dass ich mich entfernen könnte. Wobei ich hoffe, dass sie von Tag zu Tag mehr Selbstsicherheit und mehr Sicherheit gewinnt.  Ich werde ihr erhalten bleiben !  Sie ist einfach rundum liebenswert.  Ein tolles Pointermädchen !

Jeder meiner Hunde oder jede meiner Hündinnen, wären ideale Anfängerhunde.  Vielleicht habe ich einfach Glück?!   Meine Mischlingsrüden Tabsi und Tobi sind zwar zwei Machos, wie wir hier in Spanien sagen würden. Dennoch sind sie anhänglich, liebenswert und pflegeleicht.

Falls Sie Fragen haben, so können Sie mir gerne eine Mail senden. Ich beantworte Ihnen Ihre Fragen gerne !

info@hundewelpen-und-hunde-aus-spanien

nickyAuf besonderen Wunsch – hier die Fortsetzung meiner Erfahrungen mit Tierheimhunden und Hunden, die über den Gartenzaun „fliegen“.

Nicky , mein Bonsai – Hündchen: eine Mischung aus Chihuahua und Zwergschnautzer,  wurde mir von einem kleinen, mir unbekannten Mädchen eines schönen , sonnigen Nachmittags, über den Gartenzaun gereicht. ‚Sie meinte, der kleine sei für mich – und schon war sie verschwunden. Ich hielt ein Welpchen in meiner Hand, das höchste sechs Wochen alt war und so winzig, dass es nicht mal meinen Handteller ausfüllte.

Er war so entzückend, dass ich ihn sofort und auf der Stelle ins Herz schloss und in der gleichen Sekunde beschloss, ihn zu behalten.  Das Tierchen war nicht nur zauberhaft und bildschön – es war auch von so vielen Flöhen besiedelt, dass das Fellchen eine Eigendynamik entwickelte. Alles hüpfte und sprang – ich dann ebenfalls – nämlich sofort zum Waschbecken im Garten um den kleinen Kerl zu entflohen.  Es blieb mir keine andere Wahl . Ich durfte ihn erst dem Rudel vorstellen, wenn er „clean“ war – sonst hätte es wohl fatale Auswirkungen gehabt. 6 Hunde verfloht – nein , das wollte ich mir nun wirklich ersparen.

Hunde suchen sich ihre Freunde aus

Nicky war und ist, mittlerweile wird er 6 Jahre alt, der Liebling von allen. Der ist ein Sonnenschein! Immer fröhlich, immer gut gelaunt. Er ist der geborene Animateur.  Selbst die Hunde, die eigentlich nicht sonderlich gerne spielen, können sich ihm nicht entziehen. Er motiviert sie und überredet sie einfach.  Ein solch problemlosen Hund hatte ich noch nie. Nicky zerstörte nichts – er war von Anfang an total auf mich fixiert und hört aufs Wort.

Sein engster Freund ist nun SAM.  Sam ist ein Podenco Ibizenco –  Ein Prachthund.   Wieder ein Hund aus dem Tierheim in Gandia.  Ich hatte mich in Sam verliebt, als ich seinerzeit Sina aus dem Tierheim holte.  Sina  ging es psychisch und auch körperlich so schlecht, dass ich ihr den Vorzug gab. Nach einem Jahr, jeden Tag an Sam denkend, holte ich ihn endlich zu mir.

Sam ist ein Jagdhund.  Er ist zärtlich, verspielt, anschmiegsam, wunderschön, zu Hause vollkommen unproblematisch.  Draussen ist das nicht immer der Fall.  Sobald er am Strand toben darf, ist er glücklich und hat innerhalb kürzester Zeit gelernt , wie toll das Wasser ist. Er schwimmt für sein Leben gern.  Soweit alles fein.  Wehe, er erschnuppert in den Dünen irgendwas, was seinen Jagdinstinkt wekt.  Dann stehen die Ohren auf „Durchzug“ und nichts geht mehr.  Hören ??  Kein dran denken.

Jede Hunderasse ist etwas besonders – jeder Hund ist so indivduell wie wir Menschen

Glücklicherweise wohne ich am Strand.  Mittlerweile vertraue ich ihm. Er findet auch alleine nachhause.  Es passiert hin und wieder, dass er einfach unauffindbar ist. Rufen nutzt, wie gerade beschrieben, leider auch nichts. Also gehe ich mit den anderen zurück und wieder nachhause und hoffe, das Sam nicht allzulange fern bleiben wird.  In der Regel steht er dann eine halbe Stunde später am Gartenzaun und begehrt Einlass.  Müsste ich ihn per Auto zum Strand und zurück transportieren, wäre das alles nicht so locker zu sehen.

Auch hier kann man ganz sicher nicht sagen, na ja, er ist eben ein Jagdhund, da ist das so …..

Ich habe ja mehrere Jagdhunde in meinem Rudel, die hören aufs Wort oder sie folgen mir ohne Worte.  Sam hört auch aufs Wort – nur eben leider nicht immer .

Fazit:  Sie sehen, auch bei all den vielen Hunden, die ich schon hatte, oder aktuell habe, gibt es nicht einen einzigen Hund , der Probleme macht oder den ich als schwierig bezeichnen würde.

Natürlich kommen für mich selbst einige Rassen nicht in Frage.   Vielleicht liegt es daran, dass ich das Glück habe, immer die pflegeleichten Rassen oder Mischlinge anzuziehen. Ehrlich gesagt, ich habe mir bisher nie die Frage gestellt, ob eine Rasse besonders gut zu mir passt.  Wobei, ich denke, es sind die Jagdhunde, die mir besonders liegen.

Für mich ist meine Großfamilie ein Glücksfall!   Ich wünsche Ihnen ebenfalls soviel Freude und Glück mit Ihrem Hund oder Ihren Hunden, die sie in ihre Familie aufnehmen wollen.

Hundewelpen im Tiermarkt