Jobs für Hundefreunde: Hundetrainer, Hundesitter, Wellnesstherapeut, Hundefriseur

Geschrieben von Nito am Juni 7th, 2012 in Allgemeines

Professioneller Hundetrainer:

Der Beruf des Hundetrainers ist nicht geschützt. Das heißt, jeder kann ihn ausüben. Dass das ohne entsprechende Qualifikation wenig Sinn macht, versteht sich von selbst. Eine Ausbildung zum Hundetrainer oder Hundeverahltens-Therapeuten bieten private Institute bzw. erfahrende Trainer an. Hierbei ist ein Vergleich von Preis und Leistung wichtig, da die Kosten je nach Anbieter stark variieren können, z.B. ab ca. 3000 Euro.

Seit 2007 können Schulen/Trainer auch behördlich zertifiziert werden. Wenn Sie die entsprechenden Fähigkeiten erworben haben, gibt es die Möglichkeit, sich als Hundetrainer selbständig zu machen und Einzelstunden zu geben. Oder Sie gründen eine Hundeschule. Weitere Infos erhalten Sie direkt von den Verbänden www.ibh-hundeschul.de, www.bhv-net.de , oder www.bvz-hundeschulen.de

Wellnesstherapeut für Hunde

Sie haben ein Händchen für Pfötchen? Dann können Sie als Hunde – Physiotherapeut bei Hunden Verspannungen lösen und Muskulatur aufbauen. Dafür brauchen Sie eine entsprechende Ausbildung bzw. Weiterbildung ,um das Tier fachgerecht behandeln zu können. Eine Therapieeinheit für den tierischen Patienten (z.B. 30 bis 40 Minuten) liegt dann bei ca. 25 bis 35 Euro. Solche Angebote sind ausbaubar mit Wellnessanwendungen für den Hund wie z.B. Massagen.  Mit einer fachlichen Ergänzung als Ernährungsberater für Hunde können Sie Ihr Angebot noch breiter gestalten.  Infos erhalten Sie z.B.  beim Institut für Tierheilkunde  www.ift-info.de

Hundesitter/Gassidienst

Wenn Sie erfahren im Umgang mit Hunden sind und sich zutrauen, fremde Hunde zu betreuen, können Sie Ihre Dienste als Dogsitter oder prfessioneller Gassigeher (Dogwalker) anbieten. Beim Gassidienst gehen Sie mit den Hunden spazieren – die Preise liegen bei 10 bis 15 Euro pro Stunde. Wenn Sie mehr Platz und Zeit haben, können Sie auch eine Rundumbetreuung als Dogsitter anbieten und pro Hund am Tag zwischen 20 und 30 Euro verlangen. Wochen – oder Monatspauschalen machen dien Betreuungsdienst für viele Kunden attraktiver.  Mit Ineraten und Flyer machen Sie sich bekannt.

Hundefriseur

Der Hundefriseur, auch Groomer genannt, ist kein eingetragener Beruf. Sie können sich die Fähigkeiten aus Büchern oder in der Praxis aneignen. Wenn Sie bereits Friseur für Zweibeiner sind, ist das auf jeden Fall ein Vorteil. Ansonsten hilft in erster LInie ein Praktikum, um zu sehen, o einem der Job liegt. Die Tiere müssen gewaschen, geschoren oder getrimmt werden – eine Behandlung, die nicht jeden Hund erfreut. Daher sollten Sie auch mit schwierigen Fellbündeln zurechtkommen. Für einen Schnitt (ca. 40 Min) berechnen Grooner zwischen 20 und 35 Euro, je nach Größe des Hundes).  Weiterführende Infos finden Sie auch unter : www.bundesverband-der-groomer.de oder unter www.hundesalon.org

Viele wichtige Infos finden Sie auch hier :    Allgemeines über Hunde