Informationen über Hunde: Die Farbenvielfalt bei Hunden

Geschrieben von Nito am August 4th, 2012 in Allgemeines

Informationen über Hunde: Die Farbenvielfalt bei Hunden fasziniert Hundehalter wie Züchter gleichermassen – wir finden von weiß bis schwarz, wolfsgrau, verschiedene Rottöne, von kastanienrot bis semmelgelb, schokoladenbraun, silbergrau alle möglichen Einfärbungen des Hundefells – abgesehen von rosarotpink gefärbten Pudeln, die man bei Shows sehen kann.

Wir können nach wie vor nicht genau sagen, wie die Hundefellfarben vererbt wurden. Immer wieder treten Fälle auf, die mit dem bisherigen Wissen nicht zu erklären sind, oder es stellt sich heraus, dass z.B. die Schokofarbe beim Labrador bereits mit Gentests erfasst werden kann, die gleich aussehende Färbung bei Französischen Bulldoggen dagegen nicht. Die Gentests werden aber immer rascher weiter entwickelt, so dass wahrscheinlich in einigen Jahren viele Rätsel gelöst werden können.

Die Farbe des Hundefells wird von mindestens 10 Genpaaren bestimmt. Doch nicht nur deshalb ist die Erklärung der Farbvererbung so schwer, so manches Mal trägt die gleiche Hundefarbe bei unterschiedlichen Rassen verschiedene Bezeichnungen, manchmal wird sogar innerhalb einer Rasse die Farbe in unterschiedlichen Ländern uneinheitlich benannt.

Um die Verwirrung komplett zu machen, sei noch erwähnt, dass gleichaussehende Farben nicht immer auf die gleichen Gene zurückzuführen sind, das heisst, sich auch unterschiedlich in ihren Erbgängen verhalten.  z.B. ist die Farbe eines roten Zwergpinschers nicht gleichzusetzen mit der roten Farbe eines Kurzhaardackels.

Bei manchen Rassen werden auch eine oder mehrere Farbvariationen als Fehlfarben von der Zucht ausgeschlossen – doch manchmal bringt eine Mode, der Geschmack der Hundehalter gerade solche Farben wieder zum Vorschein.

Es könnte sich natürlich um selten auftretende Mutationen handeln, aber wahrscheinlich waren diese Farben immer vorhanden, doch etliche Züchter verschwiegen, töteten sogar „fehlfarbene“ Welpen.